Kalorienbombe am Stiel: Summertime Cake Pops

Cake PopsDa kam mal wieder so ein zuckerhaltiger Trend aus einem englischsprachigen Land hierher. Und natürlich musste ich das ausprobieren. Die neueste Alternative zu Kuchen, Muffins und den in den letzten Jahren immer beliebter gewordenen Cup Cakes.

Cake Pops – Kuchen am Stiel

Ich stöberte im Internet, um ein geeignetes Rezept für heiße Tage zu finden. Ich fand etwas mit Zitronen und fand das erfrischend genug. Aber leider auch ein bisschen langweilig. Das Rezept sah weiße Cake Pops vor, lediglich verziert mit ein wenig Schale einer unbehandelten Zitrone. Ich überlegte mir also eine fruchtige Alternative: Zitronen-Himbeer-Cake Pops. Dank pinker Kuvertüre, die nach Himbeeren schmeckt, kein Problem ;) Außerdem habe ich aus Faulheit den Kuchenteig nicht selber gemacht, sondern mich lieber einer Backmischung bedient.

Begrüßt also mit mir den Sommer mundgerecht – fast ohne klebrige Finger und in schönen kleinen Portionen.

Außerdem habe ich noch Varianten im Angebot: Statt mit Himbeer-Kuvertüre habe ich  auch Zitronenguss und weiße Schokolade ausprobiert.

Hier gibt’s das Rezept für euch:

Summertime Cake-Pops (ca. 35-40 Stück)

Zutaten:

Für den Kuchen:

1 Backmischung Zitronenkuchen (z.B. von Dr. Oetker)

100ml Milch

3 Eier

150g Butter

Alle Zutaten auf einen Blick

Für das Frosting:

175g Frischkäse (z.B. Philadelphia Joghurt)

80g Butter

150g Puderzucker

3 TL Zitronensaft

Für die Dekoration:

200g pinke Kuvertüre mit Himbeergeschmack

200g weiße Kuvertüre

Zuckerdekoration nach Lust und Laune

Lollipop Sticks (z.B. von www.cake-pops.de)

Zubereitung:

Bereitet den Kuchen nach Anleitung auf der Teig zubereitenVerpackung zu.Tipp: Wenn ihr den Kuchen über Nacht auskühlen lasst, lässt er sich am nächsten Tag besser verarbeiten.

frosting herstellenStellt das Frosting her. Dafür zuerst alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Achtet darauf, dass die Butter schön weich ist.Achtung: Es kann eine Weile dauern, bis die Masse wirklich glatt ist. Es dürfen keine Butter-Klümpchen mehr zu sehen sein.

Teig krümeln

Um die Cake-Pop-Masse herzustellen, wird der Kuchen in viele kleine Krümel zerdrückt und dann mit dem Frosting vermengt. Nehmt eine Schüssel, in der ihr auch noch mit beiden Händen bequem die Masse durchkneten könnt, bis keine einzelnen Krümel mehr zu erkennen sind.

Cake Pop BällchenLegt ein Blech oder großen Teller bereit, der in euren Kühlschrank passt. Formt nun mit den Händen aus der Masse ca. 3cm große Kugeln und legt diese auf das Blech. Die Kugeln kommen dann für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank, bevor dekoriert wird.

Die Kuvertüre laut Lollipop SticksVerpackung im Wasserbad erwärmen. Die Lollipop Sticks ca. 1cm tief in die geschmolzene Kuvertüre eintauchen und dann in die Kugeln stecken. So haften die Sticks besser an den Kugeln.

Die Cake-Pops nach Belieben in die Kuvertüre tauchen bis die gesamte Kugel bedeckt ist. Überschüssige Kuvertüre kurz abtropfen lassen und, solange sie noch feucht ist, mit Zuckerstreuseln und Co. dekorieren!Achtung: Die Kuvertüre wird relativ schnell wieder hart, wenn ihr sie aus dem Wasserbad herausnehmt. Entweder müsst ihr schnell tauchen oder die Kuvertüre weiterhin warm halten und oft umrühren (!), damit ihr euch mehr Zeit beim Dekorieren lassen könnt.

Cake PopsCake-Pops in eine Halterung aus Styropor oder Steckmasse stecken und im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Kugeln, die zu groß oder zu schwer geraten sind und deshalb nicht auf den Lollipop Sticks halten, sondern runterrutschen, könnt ihr auch als Cake-Balls auf einem Tablett drapieren. Auch ohne Lollipop Stick ein kalorienhaltiger Genuss!

Aber dann natürlich mit klebrigen Fingern verbunden ;)

Abschließend kann ich zu dieser Cake Pop Geschichte sagen: Sieht toll aus, ist aber extrem viel Arbeit. Man ist mehrere Stunden beschäftigt, braucht eine große Fläche zum Abstellen und Verzieren, man muss Geduld haben und trotzdem schnell sein – und ohne Übung ist das dann schon etwas schwerer. Die Kuvertüre wurde viel zu schnell hart und vielleicht hätte ich den Tipp, den ich immer öfter im Internet zuvor gelesen hatte, sie mit Kokosöl zu verdünnen, befolgen sollen. Denn so machte mir vor allem die weiße Kuvertüre zu schaffen, die viel zu schnell erhärtete und sich viel zu dick um die Kuchen-Kugeln legte, sodass diese zu schwer wurden und von den Sticks rutschten.

Die Sticks waren zudem sehr teuer, da ich sie in einem Online-Shop für Cake Pops und Co. gekauft hatte. Rund 15 Euro kosteten sie mich, obwohl ich natürlich von den 200 Sticks nur 40 brauchte. Das heißt, ich werde wohl noch mal ein anderes, gehaltvolles Rezept ausprobieren  müssen ;)

Die Cake Pops sind durch die viele Butter echte Kalorienbomben und nach zwei Stück ist man auch mehr als satt. Beim Verzieren sollte man übrigens nicht die ganze Zeit Zuckerdeko und Kuvertüre naschen, sonst geht’s euch nämlich danach so wie mir und ihr liegt mit Bauchschmerzen auf der Couch mit Riesenhunger auf was Herzhaftes und keiner Möglichkeit, sich auch nur einen Meter vorwärts zu kugeln. ;)

Lecker waren die kleinen pinken Kunstwerke schon, aber 4 Leute essen halt keine 40 Cake Pops und so standen sie dann noch tagelang im Kühlschrank rum. Für größere Veranstaltungen, bei denen ihr sicher seid, alle Kuchen-Lollis loszuwerden, sehr schön geeignet, aber da sie auf der Styroporplatte recht viel Platz wegnehmen, klauen sie im Kühlschrank wichtigeren Dingen den Raum und sollten daher besser schneller verzehrt werden. Eine Nacht im Kühlschrank würde ich ihnen trotzdem geben, damit sie voll aushärten können und das Frosting noch mal Zeit hat, durchzuziehen. Am nächsten Tag schmeckten sie nämlich deutlich besser als an dem Tag, an dem ich sie gemacht habe. Da waren sie eher weich und „matschig“ und wenig erfrischend.

Leckere Cake Pops!

Also: Wer das nachmachen oder modifiziert ausprobieren möchte: Bringt viel Zeit mit! Macht das nicht auf den letzten Drücker, falls ihr noch mal Kuvertüre nachkaufen müsst. Macht es nicht alleine. Mit nur zwei Händen seid ihr innerhalb kürzester Zeit völlig überfordert. Vier Hände sollten es schon sein.

Ansonsten wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich guten Appetit!

Dieser Beitrag wurde unter Food abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Kalorienbombe am Stiel: Summertime Cake Pops

  1. Kathy schreibt:

    Yammi, das schreit ja förmlich nach: „Mach mich naaach!!!“

    Mal was anderes: Du ließt mit dem Kindle ne ? Könntest du darüber auch mal nen Erfahrungsbericht schreiben?

    Gefällt mir

  2. buchstabenchaos schreibt:

    Oh-oh…das sieht so großartig aus, aber eben auch nach extrem viel Aufwand…solche Unternehmungen sind gefährlich, mein letztens wahnsinnig aufwändiges Projekt war Trinkschokolade am Stiel. Die ganze Küche (und das Regal im Flur) waren voll mit den Plastikgläschen mit der Schokolade, und leider leider wollten die Stiele nicht halten und das trocknen hat auch ewig gedauert. Dafür kamen sie sehr sehr gut an. Nur: noch mal mache ich das nicht! (na, warten wir’s mal ab…;))

    Gefällt mir

  3. pueppi schreibt:

    Sieht super lecker aus. Ich hab mir das Rezept mal gespeichert und wenn ich viel Muse habe, back ich das nach. Danke dafür

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s