KODAK Fotobuch mit KODAK Create@Home Software #1

Dank trnd (http://ow.ly/eI1QR), dem größten Testportal, in dem ich angemeldet bin, komme ich nun in den Genuss, ein eigenes KODAK Fotobuch  zu erstellen. Das Tolle daran: Man muss es nicht bestellen, sondern kann es sofort in allen dm-Filialen fertigstellen lassen. Es handelt sich dabei um ein personalisiertes, gebundenes Buch, das in vier verschiedenen Formaten erhältlich ist: 15 x 20 cm, 20 x 20 cm, 20 x 30 cm, 30 x 20 cm. Die Dicke ist wählbar: Von 12 bis zu 40 Seiten ist alles möglich.

Alles, was man vorher zu tun hat, ist kreativ zu sein.

Dabei unterstützt einen die KODAK Create@Home Software, mit der man die Bilder für sein Fotobuch auswählen und bearbeiten kann. Das kann man direkt zu Hause machen oder am KODAK Picture Kiosk in einer der dm-Filialen.

In einem ersten Schritt berichte ich euch nun von meinen Erfahrungen mit dieser Software. Wer ebenfalls interessiert daran ist, sie zu testen: Bitte melden, ich habe noch einige CDs zu verschenken!

KODAK Create@Home Software

So, erst mal muss man die Software natürlich installieren. Das geht wie erwartet schnell. Was nicht so schnell geht, ist das Auswählen der Bilder. In einer Baumstruktur links, die wahrscheinlich der Einfachheit halber fast so aussieht, wie der Windows Explorer, kann man zwar von einem in den anderen Ordner springen, das Laden der Bilder, die drin sind, dauert dann aber ein wenig, je nach dem, wie viele Bilder das sind.

KODAK Create@Home Software Fotobuch auswählen

Zuerst wird das Format für das Fotobuch festgelegt.

Außerdem sollte man, obwohl man den Zurück-Button zur Auswahl hat, diesen nach der Bilderauswahl nicht mehr benutzen, um noch einmal das Thema, wie KODAK es nennt – ich hätte es ja Design oder Layout genannt – zu wechseln. Denn dann sind alle ausgewählten Bilder weg und man kann noch mal von vorne anfangen. Themen gibt es recht viele, und zwar diese: Klassisch, Formatfüllend, Junge, Mädchen, Hochzeit, Reisen, Sport, Kinder, Feiertage und Geburtstage. Bei den letzten acht unterscheidet sich nur die Hintergrundgestaltung vom klassischen Thema. Bei „Junge“ sind die Hintergründe blau, bei „Mädchen“ rosa usw.

KODAK Create@Home Software: Thema wählen

Das Thema bestimmt die Anordnung der Bilder auf den Buchseiten und teilweise auch schon die Hintergrundgestaltung.

Dann wählt man, was alles ins Fotobuch soll. Das Auswählen der Bilder wird einem nicht gerade leicht gemacht. Die Software hat keinen Vollbild-Modus, sodass die Bilder recht klein bleiben – auch dann, wenn man mit Hilfe einer Zoomfunktion unten links die Bildansicht vergrößert. Außerdem werden sie nicht einwandfrei dargestellt. Es reicht, um sie wiederzuerkennen, aber richtig glücklich bin ich damit nicht, sodass ich es vorziehe, die Bilder vorher auszuwählen und dann nur noch den entsprechenden Dateinamen in der Software suchen zu müssen. Dann wird es aber noch mal schwer, denn die Bilder werden, sofern ihr sie nummeriert habt, nicht in der richtigen Reihenfolge angezeigt, sodass das Suchen dem Ostereier-Suchen gleichkommt.

KODAK Create@Home Software: Bilder auswählen

Auswahl der Bilder. Links die Ordner, aus denen man wählt, rechts die viel zu kleine Bilderanzeige.

KODAK Create@Home Software: Bilder auswählen
Auswahl der Bilder mit Zoom-Funktion.

Beim Organisieren funktioniert die Drag-and-Drop-Funktion auch super *Achtung Ironie*, sodass man mindestens drei Anläufe braucht, um ein Bild zu verschieben.

Und dann kann man endlich sehen, wie sein Buch aussehen soll. Aber: Überraschung! Das vorher ausgewählte Design (in meinem Fall „Formatfüllend“) ist nun in „klassisch“ umgewandelt worden. Und unter „Thema ändern“ ist „Formatfüllend“ plötzlich nicht mehr verfügbar. Ist ja ganz toll. Jetzt kann ich also gar nicht mehr das kriegen, was ich ursprünglich wollte, sondern darf mich mit der von der Software vorgeschlagenen Gestaltung zufrieden geben.

Und dann noch eine Überraschung. Anscheinend ist nur das erste Bild nicht formatfüllend, sondern klassisch. Beim virtuellen Umblättern sehe ich die anderen Bilder dann formatfüllend, aber leider an allen Ecken und Enden abgeschnitten, sodass teilweise der Charme der Bilder verloren geht. Kleiner kann ich die Bilder nicht machen, sodass ich mich mit dieser halben Lösung zufrieden geben muss. Und das tue ich auch nur, weil trnd das Fotobuch bezahlt.

KODAK Create@Home Software: Ansicht der Buchseiten

Hier kann jede einzelen Buchseite bearbeitet werden (mit Schrift, Cliparts, individuellen Hintergründen etc.). Unten zeigt eine Leiste die Seitenansicht für die folgenden Buchseiten an.

Das erste Foto ist übrigens deshalb so dargestellt, da es durch ein Sichtfenster im Buchdeckel schön zu sehen sein soll.

Fazit für die Software: Man müsste die Bilder vorher richtig zurecht schneiden, damit die Software nicht alles wegschneidet. Benutzerfreundlich ist das nicht. Denn im Nachhinein lässt sich nicht mehr viel ändern. Ein bisschen hin und herschieben ist noch drin und Reihenfolge ändern – und natürlich die ganzen Specials der Software, wie Schrift oder Cliparts einfügen -, aber das war es dann auch schon. Da muss man sich wirklich vorher im Klaren sein, was man will. Zum Entdecken regt die Software nicht an, das frustriert eher als dass es Spaß macht.

Dieser Beitrag wurde unter Gears&Gadgets abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s