kochabo.de

Der Name sagt es bereits: Es geht darum, etwas zu abonnieren, das zum Kochen  da ist. Und zwar Zutaten und Rezepte. Und das funktioniert so:

Bei KochAbo kann man verschiedene Boxen bestellen/abonnieren. Dabei gibt es verschiedene Varianten. Jede Woche können bis zu fünf Gerichte mit dem Inhalt einer Box gekocht werden. Vorher muss man bei seiner Bestellung festlegen, ob man die Box jede Woche, alle zwei oder alle vier Wochen bekommen möchte, ob man drei, vier oder fünf Gerichte mit Hilfe der Abo-Box kochen möchte, und natürlich, ob man für zwei oder vier oder sechs Personen kocht. Dann schickt man das Ganze ab und wartet auf seine KochAbo-Box, die zu euch nach Hause geliefert wird.

Für zwei Personen kostet so eine Box mit vier Gerichten übrigens 49 €.

Ja, das ist relativ viel, wenn man bedenkt, wie viel man normalerweise für einen Wocheneinkauf für zwei Personen bezahlt. Andererseits bekommt man qualitativ hochwertige Zutaten plus Rezeptkompetenz plus leckeres, gesundes Essen plus Zeiteinsparung, weil man ja nicht einkaufen gehen muss (außer für so Sachen wie Milch und Brot natürlich ;) )

Die Box beinhaltet dann ziemlich genau die Menge an Zutaten, die ihr für die jeweiligen Gerichte der Woche, für die ihr bestellt habt, braucht. Und die Rezepte gibt es auch noch dazu. Ein paar Kleinigkeiten setzt KochAbo dabei aber voraus, z.B. dass ihr Salz, Pfeffer, Butter oder Olivenöl bereits zu Hause habt.

KochAbo liefert übrigens immer montags von 18-22 Uhr. Allerdings ist das Liefergebiet momentan noch begrenzt. Eine Liste aller Liefergebiete nach Postleitzahlen ist aber auf der Website zu finden.

Auf der Website kann man sich im Vorhinein schlau machen, welche Gerichte in der kommenden Woche mit der Box verschickt werden. Jede Woche gibt es zudem die Wahl zwischen einer klassischen und einer vegetarischen Box. Dabei enthält die klassische Box auch zwei bis drei der vegetarischen Gerichte (je nach dem, wie viele Gerichte man insgesamt bestellt hat). Die vegetarische Box gibt es bisher allerdings nur mit drei Gerichten pro Woche.

Mein erster Eindruck, als die Box ankam: Superklasse! Meine Classic-Box kam gekühlt an, roch lecker nach Essen und war voll mit frischen, feinen Leckereien. Das Auspacken allein hat schon Spaß und Appetit gemacht! Und alles war säuberlich abgepackt. Auch Gewürze, die nicht jedermann zu Hause hat, waren in kleinen Papiertütchen dabei, wie z.B. Muskat oder ein Lorbeerblatt. Auch abgezählte Knoblauchzehen waren drin. Und eine einzelne, einsame Frühlingszwiebel ;)

Aber: Es könnte noch ein bisschen weniger Plastikmüll sein. Die Box ist schon aus Pappe, Gewürze kommen in Papiertüten, Gemüse bleibt direkt unverpackt. Sehr fein! Wenn jetzt noch abgezählte Nüsse auch in Papiertütchen daherkämen oder Topinambur nicht in gelöchertem Plastik geliefert wird, wär’s perfekt =)

Andere Sachen wiederum bleiben übrig. Das lässt sich aber wohl kaum vermeiden. Ich wüsste auch nicht, wie man Meerrettich-Sahne so abpacken soll, dass man genau zwei EL liefern kann. Daher steht jetzt eben noch ein halbes Glas in meinem Kühlschrank.

Das Rezeptheft enthält alle Rezepte der jeweiligen Kalenderwoche sowie eine Empfehlung, in welcher Reihenfolge die Gerichte verspeist werden sollte. Und folgende Gerichte durfte ich kosten:

Entenbrust mit Honigsaft und Topinambur

Schweinsschopf mit Meerrettichpüree und glacierten Karotten

Apfel-&Chicorée Pizza mit Walnüssen

Pasta mit gebratenem Kürbis, Speck und Frühlingszwiebeln

Beim Kochen haben wir uns an diese mitgelieferte Empfehlung für die Reihenfolge der Speisen gehalten. Steht zwar nicht dabei, aber natürlich geht es bei dieser Empfehlung darum, die schneller verderblichen Waren zuerst zu verbrauchen. Das finde ich prinzipiell sehr gut! Es weiß schließlich (leider) nicht jeder Verbraucher so gut über sein Essen Bescheid, wie man vielleicht sollte (oder wie ich es mir wünschen würde).

Dadurch haben wir dann natürlich zwei mal direkt hintereinander Gerichte mit Fleisch gegessen. Das ist aber okay, weil es sich um unterschiedliche Sorten und verschiedene Zubereitungsarten handelt.

Die Ente

Ich hatte mich ja schon in die Ente verliebt, bevor es überhaupt feststand, dass ich diese Woche testen würde. Und auch nur, weil ich mich in die Ente verliebt hatte und es diese erst ab der 4-Gerichte-Box gibt, habe ich eine 4-Gerichte-Box zum Testen bekommen. Dafür finde ich KochAbo und das Team natürlich superdupertoll und zum Knutschen.

Die Ente war leider nicht so ganz zum Knutschen. Sie war superlecker! Auch die befremdliche Beilage Tompinambur, die wie eine Wurzel aussieht (weils eine ist), roh nach gar nichts schmeckt und sich im  Mund wie geschmacklose Radieschen verhält, war dank meiner Würzkünste mehr als nur essbar und eine sehr wohl gleichwertige stärkehaltige Beilage im Vergleich zu den üblichen Verdächtigen wie z.B. Kartoffeln.

Aber was war da los, dass ich nur ein Stück a 200g Entenbrust in meiner Box hatte? Das ist mir beim Auspacken gar nicht aufgefallen, beim Kochen dann aber schon. Sollten in einer 2-Personen-Box nicht zwei Entenbrüste drin sein? Und auch die Beilage war knapp bemessen, sodass wir mit zwei Personen leider nicht satt geworden sind.  Einer alleine wäre wohl satt geworden, aber zwei Erwachsene mit diesen Spatzen-Portionen… Das hat leider nicht hingehauen und ich sehe auch keinen Weg, das positiv zu bewerten. Denn entweder hat kochabo die zweite Brust vergessen – das wäre schlecht, oder aber sie haben die Portion tatsächlich so knapp und klein bemessen – auch das wäre schlecht, da ich bei dem Preis der Box ja auch erwarte, satt zu werden. Und: Nicht satte Menschen sind unzufriedene Menschen. Nun hielt mein Kühlschrank schon noch eine sättigende zweite Hauptspeise bereit, ansonsten wär ich aber hungrig ins Bett gegangen. Nicht gut.

Also Fazit #1: Superfrisch, superlecker, supertolle Rezepte! Aber fehlende Zutaten oder zu kleine Portionen sind leider ein Minuspunkt. =( Achja, und der Dreck, den ich nachher in der Küche hatte, stand in keinem Verhältnis zum Essen.

Das Schwein

Puh, machen wir es kurz: Superlecker, supereinfach und trotzdem raffiniert, okay, es hat ein bisschen länger gedauert als die versprochenen 35 Minuten und die Küche war ein Schlachtfeld, aber geschmeckt hat es 1A und satt gemacht hat es auch. Und zwar meinen Freund und mich!

Die Rezeptideen von KochAbo sind wirklich richtig toll. Manche Kombinationen sind echt sehr kreativ, da würde ich so selber nicht drauf kommen und in nem Kochbuch habe ich es so auch noch nicht gesehen. Allerdings finde ich, dass für unsichere Köche die Zeitangaben wenigstens auf das 1,5-fache korrigiert werden  müssten. Und wenn einer alleine kocht, braucht man auch manchmal länger.

Die Pizza

Schräge Kombi! Chicorée, Apfel, Walnuss, Kirschen, Gorgonzola und Creme fraiche. Ich war skeptisch, auch noch nach zwei Bissen. Dann wurde es aber doch irgendwie lecker-interessant. Sicher aber auch nicht mein Favorite. Aber das ist ja auch vollkommen okay. Die Zubereitung war jedenfalls super leicht und satt geworden sind wir auch – wir hatten sogar jeder noch ein Stück für den Mittag am nächsten Tag. Das finde ich persönlich sehr gut, weil es eher meinen Kochgewohnheiten entspricht, Reste von vornherein mit einzukalkulieren, um noch mal davon essen zu können und nicht jeden Tag kochen zu müssen.

Die Pasta

Eine weitere, sehr interessante Kombination. Aber wieder sehr lecker. Ich muss schon sagen, KochAbo bringt einen auf tolle Ideen. Und man isst dabei auch noch so gesund! Find ich super! Gerade für Leute, die sich weniger Gedanken über ihr Essen machen, gibt es hier eine ganze Reihe toller Anregungen. Schließlich kann man ja jedes Rezept wieder nachkochen, da man ja die Rezepte hat.

Fazit #2: Supertolle Sache!

Außerdem gibt es regelmäßig Rezepte zum Sammeln. Wer KochAbo auf facebook folgt, wird sogar rechtzeitig über neue Rezepte benachrichtigt. Und auch die neuesten Wochen-Pläne mit den kommenden Menus werden dort bekannt gegeben. Folgen lohnt sich!

Wer auch interessiert ist: Mit diesem Gutscheincode JHBL_20 gibt es 20% auf eure Erstbestellung bei kochabo.de. Gültig bis 31.12.2012. Schlagt zu und genießt vom Feinsten ;)

Dieser Beitrag wurde unter Food abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s