p2 Perfect lips! mood balm vs. L´Oreal Studio Secrets Professional universal lip glow

Lippenstifte, die die Lippen möglichst naturbelassen aussehen lassen, finde ich schon lange klasse. Ziemlich genau, seitdem ich vor etwa zwei Jahren den L´Oreal Studio Secrets Professional universal lip glow für mich entdeckt habe. Den habe ich mir dann auf Vorrat gekauft und seitdem kaum einen anderen Lippenstift verwendet. Damals war ich richtig überrascht, dass der lip glow tatsächlich bei meiner Schwester nicht so aussah wie bei mir. Irgendwas musste da also dran sein, dass er nur die eigene Lippenfarbe verstärkt und keine eigene Farbe hat. Ich habe aber nie herausgefunden, wie er genau funktioniert (auch aus Faulheit, muss ich zugeben).

Jetzt hat p2 ein vergleichbares Produkt auf den Markt gebracht: den Perfect lips! mood balm, dessen Farbe sich auf den Lippen in einer Reaktion mit dem pH-Wert der Lippen bildet. Interessant! Ich erhoffte mir eine preisgünstigere Alternative zum teuren L´Oreal Lippenstift und habe daher getestet und verglichen.

Jana von another girl’s beautycase hatte lustigerweise eine ganz ähnliche Idee.

Die Verpackungen und die Aufmachung unterscheiden sich offensichtlich stark voneinander. L´Oreal will einen Lippenstift vermarkten. Die schwarze Hülle ist aus Plastik und so gar nicht dem sonst so hochpreisigen Produkt entsprechend.  Um die 12 Euro zahlt man immerhin für den lip glow.

p2 hingegen verkauft einen schickeren Lippenpflegestift. Das Produkt wird aber auch mit pflegenden Substanzen beworben, was bei L´Oreal gar nicht Anspruch des Lippenstiftes ist.

Ich muss zugeben, auf meiner Haut an der Hand sieht man den Unterschied noch nicht so wirklich. Und äh – ja, die Adern sind da immer so krass blau. Man kann höchstens erkennen, dass der mood balm etwas fettiger ist und daher stärker glänzt. Beide entwickeln sich zu einem Rosa-Ton.

swatches

Viel interessanter ist das Verhalten der beiden Lippenstifte auf den Lippen.  Der universal lip glow hat bei mir immer die gleiche Farbe, sie intensiviert sich lediglich über den Tag und mit häufigerem erneutem Auftragen. Der mood balm hingegen ist mal eher rosa und mal eher pink, je nach dem, wie oft ich ihn aufgetragen habe, in welchem Licht ich stehe, was ich vorher gegessen habe oder ob ich Sport gemacht habe. Das mit dem pH-Wert scheint also nicht ganz so weit hergeholt zu sein. Finde ich lustig. Allerdings fände ich es auch gut, wenn ich mich auf ein Farbergebnis verlassen könnte und nicht bei jedem Blick in den Spiegel überrascht würde. Das ist am Anfang witzig, aber ich weiß nicht, wie ich das auf Dauer finde.

vergleich

Überhaupt gibt es noch einiges zum Perfect lips! mood balm zu sagen:

Er ist praktisch geruchs- und geschmacksneutral, was ich sehr begrüße. Er fühlt sich auf den Lippen an wie ein Pflegestift, eher fettend, wodurch er auch ein bisschen mehr Glanz verleiht.  Für Leute wie mich, die eher schmale Lippen haben, ist das natürlich eigentlich von Vorteil, da die Lippen optisch ein bisschen vergrößert werden.

Zum Farbeindruck bleibt noch zu sagen, dass auch hier ein bleibender Eindruck entsteht, der durch mehrmaliges Auftragen verstärkt wird. Die Lippen werden also auch beim langsamen Abtragen des balms nicht blass.

Zum Inneren der Lippen hin ist der Farbeindruck außerdem ein bisschen stärker als nach außen hin. Außerdem muss man beim Auftragen am Rand ein wenig aufpassen, da der balm auch auf der Haut neben den Lippen reagiert und dann „ausgelaufen“ oder die Lippen übermalt aussehen.  Es sieht dann aus wie ein rosa Fettglanz um die Lippen – nicht ganz so schön.

Das muss ich wirklich bemängeln, denn das kommt beim universal glow nicht vor. Da kann ich mich auch ohne Spiegel nachschminken, wenn ich unterwegs bin. Das finde ich super, denn für die Lippen brauche ich bei jedem anderen farbigen Produkt einen Spiegel, um eben nicht die schmalen Dinger direkt zu übermalen. Jetzt ist ein bisschen pink um die Lippen nicht so schlimm beim p2 balm, aber es geht ums Prinzip! Das finde ich hier also nicht ganz so gelungen.

Die pflegenden Bestandteile wiederum sind sehr angenehm. Sie ziehen zum Teil in die Lippen ein, wodurch der fettige Eindruck mit der Zeit verschwindet und gepflegte Lippen zurücklässt. Der mood balm hält ungefähr zwei Stunden, wenn man zwischendurch auch mal was trinkt. Essen übersteht er nicht vollständig. Wie gesagt, ein gewisser Restfarbeindruck bleibt.

Mein Fazit:

Der p2 Perfect lips! mood balm ist für mich zwar keine wirkliche Alternative zu meinem lieb gewonnenen L´Oreal Studio Secrets universal lip glow, aber eine willkommene Abwechslung, die ich u.a. gerne zum Sport auflege, da die pflegenden Bestandteile ein zu starkes Austrocknen der Lippen beim Sport durch ständiges Befeuchten und wieder Antrocknen besser verhindern können. Auch ein leichtes, eher ungeschminkt wirkendes Tages-Make-up lässt sich gut verwirklichen. Man ist auch nicht zu blass. Blonde Mädchen müssen aber evtl. den Barbie-Faktor berücksichtigen, da die Lippen durch den balm halt schon recht pink werden können.

Mit knapp 3 Euro ein etwas teurerer Lippenpflegestift – dafür mit hübschem Farbeffekt.

Habt ihr den mood balm auch schon ausprobiert oder interessiert er euch gar nicht?

Dieser Beitrag wurde unter Cosmetics abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu p2 Perfect lips! mood balm vs. L´Oreal Studio Secrets Professional universal lip glow

  1. paetzilore schreibt:

    Ich bin ja nicht so der Freund von natürlichen, zarten Lippen. (Ok, das hört sich jetzt komisch an) formulieren wir es anders: Wenn ich einen Lippenstift benutze, dann damit man die Farbe sieht. Für Lippenpflege benutze ich einen Pflegestift. Die Kombination aus beidem finde ich meist seltsam, vor allem wenn der Stift wie ein Lippenstift daher kommt und dann nur zart farbig ist. Wenn Stifte als Pflegestifte deklariert und dabei leicht getönt sind, spricht mich das seltsamer Weise eher an. ;)
    Was ich dir noch sagen wollte: Ich finde dein Eingangsfoto übrigens total gut! Die Komposition, die Typo, die Farben – das passt irgendwie! Wie heißt denn die Typo, die du für das „vs“ benutzt hast? So eine suche ich schon lange…. ;)
    Liebe Grüße!!

    Gefällt mir

  2. Julia schreibt:

    Hallo meine Liebe,
    das mit den Lippenstiften und der Ver(w)irrung bezüglich Farbeindruck + Pflege kann ich aber nachvollziehen. Ich nutze auch gerne Lippenstifte mit intensiver Farbe, habe sie aber als nicht so alltagstauglich für mich eingestuft und war deshalb von Anfang an verliebt in den Look, den der universal glow erzeugt ;)
    Geschminkt und doch nicht geschminkt – ich finde, das ist eine kleine Kunst ;)

    Zu dem Bild: Danke, das freut mich! Ich probiere mich im Moment ein bisschen in Bildbearbeitung – wie man unschwer merkt, wenn man die letzten Einträge verfolgt hat. haha! Demnächst gibt es übrigens ein ganz neues, handmade Design – ich freu mich jetzt schon voll, obwohl es noch nicht ganz fertig ist ^^

    Zu der Schrift: Sie heißt Sketch Block und du findest sie hier: http://www.dafont.com/search.php?q=sketch+block

    Liebe Grüße zurück ;)

    Gefällt mir

  3. giftmischerin86 schreibt:

    Ich habe auch den Loreal Stift, bin aber nicht sooo begeistert von der Pflege :-( außerdem ist der bei mir einfach zu pink, teilweise so richtig Pink! Ich kann mir nur vorstellen das die Farbe durch den pH-Wert entsteht, Wärme wäre zwar auch möglich aber dann würde er sich ja in der Hosentasche auch verfärben. Ich glaube ich bleibe bei meinen heissgeliebten sheer glams von P2, die sind nur ganz zart pigmentiert aber man weis halt welche Farbe man hat :-)

    Gefällt mir

  4. Nanni schreibt:

    Eine wirklich schöne Review!
    Mich spricht aber keines der Produkte wirklich an und bin da eher auf dem selben Trip wie die gute Paetzilore: Wenn schon Lippenstift, dann soll man die Farbe auch sehen können.

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Danke ;) Bin allerdings mit den swatch-Bildern nicht soo zufrieden, weil man fast nichts sieht =(

      Gefällt mir

      • Nanni schreibt:

        Ich muss ehrlich sagen, dass Swatchbilder von Lippenstiften ohnehin selten aussagekräftig sind. Die Farbe auf den Lippen unterscheidet sich durch die natürliche Pigmentierung der Lippenhaut immer stark vom Ergebnis auf der weniger pigmentierten restlichen Haut des Körpers. Deswegen verzichte ich bei meinen Lippenstiftposts häufig auf Swatches und zeige lieber Tragebilder ;)

        Unter dem Gesichtspunkt find ich es also gar nicht so schlimm, da ich die Tragebilder bei Lippenprodukten meist sowieso interessanter finde ;)

        Gefällt mir

      • Julia schreibt:

        Gut zu wissen – und recht hast du! In nächster Zeit werde ich zwar wohl eher keine Lippenstifte testen, aber ich behalte das im Hinterkopf ;)

        Gefällt mir

  5. clothingsweets schreibt:

    ich finde die leicht rosa farbe schon sehr schön trage dann aber auch wie die anderen^^ lieber richtige farben..aber sonst sehr schön :)

    Gefällt mir

  6. Die Kim schreibt:

    Nachdem ich deinen Beitrag hier gelesen habe, bin ich direkt mal losgetigert und habe mir den Stift von P2 gekauft.
    Da ich eben nicht so die „Schminkerin“ bin und ich bei mir Lippenstift immer komisch finde , ist das genau mein Ding. Ich finde für mich ist dieser leichte Rosaton genau richtig und ich bin zufrieden mit dem gesamten Produkt!
    Danke das du drauf aufmerksam gemacht hast , sonst hätte ich diesen Stift nicht kennengelernt ;)
    Die Kim

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s