The Deo Diary – Part 2

In Part 1 habe ich euch erzählt, in welcher misslichen Lage ich mich befinde und wie verzweifelt ich auf der Suche nach einem Ersatz für konventionelles Deo bin. Bei meiner Suche bin auch auf die Vimere Deo-Creme gestoßen, die ich in Part 1 bereits zwei Wochen lang getestet habe. Lest jetzt, wie die folgenden drei Wochen verlaufen sind und was meine Ärztin von der Deo-Creme hält.vimere-deo-cremeTag 14: Erneute Anwendung.

Tag 15: Morgens zwei Stunden Klausur, abends eine Stunde Sport. Das Deo versagt total!

Tag 17: Es juckt! Trotz Fahrrad fahren rieche ich aber erstaunlich wenig.

Tag 20: Gleiche Feststellung wie an Tag 13. Schon kurz nach dem Aufstehen habe ich das Bedürfnis, zu duschen.

Tag 21: Dritte Anwendung (wenn man Tag 1 und 2 als erste Anwendung zu einer zusammenfasst).

Tag 24: Zum ersten Mal denke ich, dass Vimere vielleicht doch wirkt. Nach einem anstrengenden Arbeitstag und in Anbetracht der Tatsache, dass die Deo-Anwendung drei Tage zurückliegt, bin ich wirklich positiv überrascht, wie wenig ich rieche. Ich vermute allerdings auch, dass ich mich in den letzten (fast) vier Wochen zunehmend an den Geruch meines Schweißes gewöhnt habe. Deshalb muss Herr Fuchs Proberiechen. Ergebnis: Ich rieche schon ein bisschen nach Schweiß. Aber weniger als angenommen.

Tag 26: Nach den letzten drei Wochen entschließe ich mich, die Anwendung bereits nach fünf Tagen zu erneuern.

Tag 28: Anscheinend hat dies aber keinen besonderen Einfluss, da ich auch an Tag 28 denke, ich könnte die Anwendung wiederholen.  Ich habe außerdem das Gefühl, dass es meine Haut mir nicht dankt, dass ich die Erneuerung der Creme vorgezogen habe, denn sie juckt mal wieder.

Tag 31: Anfang September kommt der Sommer noch einmal zurück. Schön eigentlich, aber schlecht für Menschen ohne funktionierendes Deo. Schon um 11 Uhr vormittags möchte ich mich am liebsten vor meinen Kollegen verstecken.

Tag 32: Und es wird sogar noch schlimmer! Eine Großveranstaltung meines Arbeitgebers steht an und damit auch der Aufbau – inklusive Tische schleppen. Also körperliche Arbeit bei über 30°C! Ich schäme mich zutiefst und versuche, meine Arme möglichst oft an den Oberkörper zu pressen, damit mich niemand riecht.

Tag 33 und 34: Ich werde rückfällig! Die wirklich wichtige und wirklich große Veranstaltung steht an, ich habe mir extra ein neues, schwarzes Kleid gekauft. Und weil ich mich die beiden Tage davor so unheimlich unwohl gefühlt habe, greife ich zum altbewährten Deo. Die Konsequenz: Ich fühle mich toll! Die Achseln sind trocken, ich schwitze weniger, rieche frisch und die Hautirritation juckt nicht (das macht sie erst einen Tag später).

Tag 35: Ich gebe nicht auf und versuche es wieder mit Vimere.

Tag 38: Allerdings glaube ich nicht mehr daran, dass wir noch Freunde werden.

Klickt auf das Bild, wenn ihr den Beipackzettel lesen möchtet.

Klickt auf das Bild, wenn ihr den Beipackzettel lesen möchtet.

Tag 41: Ich gehe dazu über, Vimere ab und zu in Kombination mit Deo zu nutzen. Auf der Verpackung steht, dass man das so halten kann, wenn man gerne den Duft seines Deos riechen möchte. Mir geht es weniger um den Duft, sondern vielmehr darum, in stressigen Situation oder weil es einfach warm ist, nicht zu stinken. Die Kombi funktioniert ganz gut und ich überlege, sie an Tagen zu nutzen, an denen ich unterwegs bin, während ich an entspannten Tagen nur auf die Vimere-Wirkung hoffen will.

Tag 43: Nach acht weiteren Tagen erneuere ich die Deo-Creme.

Tag 45: Die Ärztin begrüßt die Deo-Alternative Vimere. Ich sage ihr nicht, dass ich auch schon wieder Deo benutzt habe. Die Irritation ist so gut wie verschwunden. Zwei Wochen soll ich sie noch behandeln. Die Ärztin sagt, dass ich Vimere erst mal  nutzen soll und dass es sein kann, dass das Medikament, das ich benutzt habe, zusammen mit Vimere einen Geruch entwickelt haben könnte. Sollte ich auch mit der Deo-Creme nicht vollends glücklich werden, so sagt sie, soll ich einen Hautarzt um Hilfe bitten.

Erfahrt im dritten Teil, wie sich Vimere im Italien-Urlaub schlägt.Unterschrift1

Dieser Beitrag wurde unter Cosmetics abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu The Deo Diary – Part 2

  1. paetzilore schreibt:

    Ich finde dich sehr tapfer! Du hältst das echt wahnsinnig lange durch.
    P.S: Ich liebe den Begriff „The Deo Diary“ <3

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hallo meine Liebe, ja, ich finde mich auch ganz stark haha ;) Freut mich, dass der Begriff gut ankommt ;) War mir erst nicht sicher, ob es hier nicht langsam zu Englisch wird ^^
      Liebste Grüße

      Gefällt mir

  2. giftmischerin86 schreibt:

    Oh man, das stelle ich mir echt schwer vor. Ich versuche ja gerade ein Deo ohne Alu zu finden, das wirkt und finde es schon eklig in der arbeit zu merken das ich müffel… aber bei dir ist es ja noch viel schlimmer, du darfst ja gar nicht :-( meno, ich drück ganz feste die Daumen das du noch ein Deo findest das ganz ganz toll ist *drückdrück*

    Gefällt mir

  3. pinkpetzie schreibt:

    Wow, ich bin schwer beeindruckt von deinem Durchhaltevermögen. Ich hätte schon längst das Handtuch geschmissen. Ich suche ja auch schon seit Ewigkeiten nach dem perfekten Deo und habe es immer noch nicht gefunden. Wenn ich mich wirklich auf mein Deo verlassen können muss, greife ich immer noch zu konventionellen Produkten, leider auch meist mit Aluminium zurück. Aber wenn das nur selten vorkommt, kann man es einigermaßen vertreten ;-). Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hallo meine Liebe,
      es ist wirklich schade, dass die Industrie da anscheinend wenig auf die eigentlichen Bedürfnisse eingeht. Und auch blöd, dass anscheinend nur die Alu-Deos wirklich was können – sie halten trocken und man riecht nichts! Ärgert mich total. Denn an den sehr stressigen Tagen ist das bei mir auch manchmal die Wahl, ohne, dass ich das besonders gut finde…
      Ich werde weiterhin verfolgen, was du so machst. Wie läuft es mit der selbstgemachten Creme?
      Ich finde es so blöd, dass ich morgens eigentlich schon entscheiden muss, ob ich schwitzen werde oder nicht und ob ich ein bisschen Müffel in Kauf nehmen kann oder nicht. Mittlerweile gehe ich ja tatsächlich so weit, dass ich denke „Ach, wenn du heute nur bis mittags arbeitest und den REst des Tages zu Hause bist, kannst du ja aufs Deo verzichten“. Irgendwie ist das ganze nur eine Entscheidung zwischen schlimm und weniger schlimm – es gibt keine Lösung, die zufriedenstellt!
      LG

      Gefällt mir

      • pinkpetzie schreibt:

        Das sehe ich leider ganz genau so. Es kann doch irgendwie nicht sein, dass ich zwischen schlecht, mies und gesundheitsgefährdend entscheiden muss.
        Mit meinem selbstgemachten Deo läuft es leider auch nicht ganz rund. Das ist aber wohl mein Fehler, weil ich offenbar zu viel Kokosöl reingepackt habe. Meine Variante hat sich leider komplett verflüssigt. Sobald wie möglich werde ich noch einmal Neues machen. Sicher weiß ich schon mal, lieber häufiger ganz kleine Mengen machen. Die Konsistenz hält sich einfach nicht.
        Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende

        Gefällt mir

  4. emmasjoyofliving schreibt:

    Hallo Julia, hast du schon mal bei LUSH reingesehen? Die produzieren auch Deocremes, das Zitronige soll gut funktionieren und antitranspirant wirken, ohne Aluminium zu enthalten. Vielleicht gibst du dem Ganzen einen Testlauf, wenn du es wegen der Inhaltsstoffe nicht schon ausschließen kannst (weiß ja nicht, worauf du allergisch reagierst).
    Liebe Grüße und ich hoffe, ich konnte dir helfen,
    Emma

    P.S.: Falls es in Dtl. nicht alle Sorten gibt, schau mal auf der UK-Seite nach!

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hallo liebe Emma,

      danke für den Tipp ;) Bei LUSH war ich lustigerweise erst vor ein paar Tagen, um ein Geschenk zu kaufen. Da habe ich mich sehr nett beraten lassen. Leider verwenden die da in fast allen Produkten Limonene und Linalool, weil die neben frischem Duft auch eine leicht konservierende Wirkung mit sich bringen. Gegen beide bin ich allergisch. Dennoch hat mir die nette Verkäuferin ein Testprodukt (eine Waschcreme für den Körper) mitgegeben. Wenn ich damit gute Erfahrungen mache, gebe ich LUSH auf jeden Fall eine weitere Chance!

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

      • emmasjoyofliving schreibt:

        Gern geschehen! Schade, dass ich dir nicht helfen konnte. Ich drücke die Daumen!

        Liebe Grüße,
        Emma

        Gefällt mir

      • Julia schreibt:

        Danke trotzdem ;) Mittlerweile gibt es auch schon wieder Neuigkeiten (der Hautarzt als Retter in der Not? Wir werden sehen ;) ) Warte aber noch ein bisschen ab, bis ich das veröffentliche, damit ich mehr Zeit habe, mir eine Meinung zu bilden ;)

        Viele liebe Grüße

        Gefällt mir

  5. Micha schreibt:

    Ich habe Vimere zum ersten mal im September 2013 gekauft (hatte irgendwo im Web Probepakungenn für einen Euro gefunden als ich Kondome bestellt habe und bin seither sehr zufrieden mit dem Produkt. Die Packung für c.a. 20€ hat bei mir alleine deutlich über ein Jahr gehalten, vermutlich habe ich weit weniger benutzten müssen als vorgeschrieben.
    Die Creme Benutze ich in den Achselhöhlen, meist warte ich mit einem erneutem auftragen bis ich Geruch bemerke, und wenn ich mit Sicherheitsschuhen arbeiten muss auch an den Füßen. An beiden Orten bin ich absolut zufrieden mit der Wirkung, besonders bei den Arbeitsschuhen ist es krass wie man zum schichtende einfach keinen Geruch mehr in der unvermeidlichen Feuchtigkeit bemerkt.
    Von Zitronigem geruch bleibt generell nichts über, darüber bin ich eigentlich auch ganz froh. Wenn du den Tage später noch in der Nase hattest war das glaube ich eine Illusion. Die Bakterien werden ja vom Zinkoxid getötet und nicht vom Lemmon Aroma das diverse Tage/Nächte und Duschen natürlich nicht übersteht.

    Den Juckreiz in den Achselhöhlen habe ich auch schon erlebt, aber selten länger als an einem Tag hier und da mal. Dann habe ich mich bewusst etwas (ein zwei Tage) zurückgehalten mit dem Neuauflagen von Vimere. Ich denke mir der Körper braucht da einfach mal einen Moment „normal zustand“, Bakterien gehören nunmal dazu. – Aber ich gehe auf jeden Fall davon aus das es bei dir keine Reaktion ist die mit deinen Deoproblemen zusammen hängt.

    Vielleicht machst du dir einfach mal Gedanken darum wie schlimm es wirklich ist und wo du nach dem Fehler suchst. Böse Verallgemeinerung: Frauen finden sich ja auch immer zu dick, zu klein oder zu schlecht angezogen. „Irgendwas muss hier doch stinken.“ ;) – Gerade wo der witz an Vimere ja ist das du ganz natürlich schwitzen darfst. Vieleicht kombinierst du das ganze einfach durch täglichem gebrauch mit einem dezentem Parfüm?

    Ich habe die Creme auch schon meinen Eltern und einer Freundin empfohlen. Alle sind so begeistert wie ich. Krass das dieses Zeug so ein nieschenprodukt ist wärend die ganze Aluminium Chemie vertickt wird ohne ende.

    Gefällt mir

    • Micha schreibt:

      Ach krass, der Beitrag hier ist ja auch von September 2013. :D Habe gerade gegoogelt weil ichs einem Kumpel empfehlen wollte.

      Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hallo Micha,
      freut mich, dass du mit Vimere so gut zurecht kommst. Für mich hat es sich leider nicht bewährt.
      Ich bin da deiner Meinung, dass es viel mehr Produkte ohne Aluminium geben sollte. Aber ich kenne auch viele, die mit der Alternative nicht zufrieden sind – schließlich ist das schon was anderes als mit Alu, das muss man schon ehrlicherweise zugeben ;)

      Zu deiner Anregung mit dem Parfum:
      1. Ich bin allergisch gegen Parfum, das fällt für mich also flach ;) Als Allergiker bin ich unberechnebare Reaktionen meiner Haut gewöhnt und kann mir daher schon vorstellen, dass irgendwas in der Deocreme drin war, das ich auf Dauer vielleicht auch nicht vertragen habe. GErade auch, weil das Produkt so viele Tage am Stück auf der Haut wirkt.
      2. Ich bin der Meinung, ein Deo muss das alleine stemmen können, ohne gut riechende Unterstützung. Ansonsten verfehlt das Produkt seinen Zweck.

      Mittlerweile habe ich ein sehr sanftes Deo von Balea ohne Aluminium, mit dem ich recht zufrieden bin ;) Und du bist mit Vimere zufrieden und ich denke, so hat jeder, was er braucht ;)
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  6. katrina schreibt:

    Ich liebe deo creme, ich benutze jeden morgen.

    Gefällt mir

  7. Marion schreibt:

    Hallo, auf der Suche nach aluminiumfreien Produkten bin ich darauf gestoßen, einfach etwas Kasier Natron auf die Hand zu geben, mit etwas Wasser vermengen und auf die Haut auftragen. Funktioniert! Zumindest für einen Tag – am nächsten Morgen wasch ich mich eh wieder…..

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hallo Marion,
      vielen Dank für deinen Tipp! Natron kommt ja auch oft in hausgemachte Deos, überrascht mich daher nicht, dass das wirkt ;) Super, dass du für dich so eine einfache Lösung gefunden hast!
      Viele liebe Grüße

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s