Money Challenge 2014. Inspired by Miris Jahrbuch.

Bei Miri bin ich direkt zu Anfang des neuen Jahres auf eine wirklich tolle Idee für eine neue Challenge gestoßen: Es geht ums Sparen!OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und nicht nur das: Miri hat sogar einen Plan für das gesamte Jahr, wann wie viel Geld in eine Sparbüchse wandern soll. Und diesen Plan stellt sie auch noch kostenlos als Download zur Verfügung.

Die Idee: Jede Woche wird so viel Geld gespart wie das Jahr alt ist. Sprich: In der ersten Kalenderwoche wird ein Euro gespart, in der 30. Kalenderwoche schon 30 Euro und so weiter bis wir dann in der 52. Kalenderwoche 52 Euro unseres Weihnachtsgeldes einsparen. Am Ende kommt da ein hübsches Sümmchen (über tausend Euro!) zusammen, das man so im Laufe des Jahres eingespart hat und mit dem man sich locker mal zwei Wochen Urlaub gönnen kann.

Weil das ein toller Anreiz ist, mache ich mit. Denn über Weihnachten oder Silvester einfach in den Urlaub zu fahren am Ende dieses Jahres, das fände ich schon nicht schlecht!

Zugegeben, das bedeutet natürlich auch, dass man im Dezember über 200 Euro im Monat einsparen soll. So viel Kohle muss man erst mal übrig haben. Daher mache ich einfach so lange mit, wie ich kann bzw. spare dann halt immer das ein, was gerade noch so geht. Es geht ja eigentlich weniger um die Summe, sondern darum, mit seinem Geld etwas bewusster umzugehen.

Wie sieht’s aus? Macht ihr auch mit? Meinen ersten Euro habe ich schon gespart ;)

Unterschrift1

15 Gedanken zu “Money Challenge 2014. Inspired by Miris Jahrbuch.

  1. Anni schreibt:

    ich hab das ein bisschen andrrs gemacht, hab n Dauerauftrag zu meinem Sparbuch eingerichtet. da is das geld erstmal sicher und wenn ich dann was größeres brauche, wie beispielsweise neue autoreifen, hab ich da eibe Reserve. ;) aber doe Idee von miri klingt auch ziemlich interessant.

    Gefällt mir

  2. giftmischerin86 schreibt:

    Das ist eine gute Idee. Ich habe allerdings schon einen Dauer-auftrag wo einiges drauf geht, das fällt mir leichter weil das Geld „einfach“ weg ist, also sonst hät ich sicher immer eine Ausrede :-) aber ich bin gespannt ob ihr das durchhaltet, ich drück die Daumen :-)

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hey =)
      Ja, ich habe auch schon überlegt, das gesparte Geld ab einer gewissen Menge einzuzahlen und dann auf ein Tagesgeldkonto oder so zu überweisen, damit es auch vor spontanen IKEA-Besuchen oder Shopping-Gelüsten in Sicherheit ist ;)

      Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Wir motivieren uns einfach alle gegenseitig ;) Es wird von meiner Seite auch bestimmt mal einen kleinen Zwischenbericht geben, dann können wir ja gucken, wer es wie lange geschafft hat. Ich hoffe einfach, dass ich, wenn die Beträge höher werden, auch schon einen Job habe (und nicht nur einen Studenten-Nebenjob wie momentan). Denn schließlich beende ich am Ende des Sommersemesters mein Studium. Dann wird das mit dem Mitmachen und Mithalten auch einfacher ;)

      Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      hihi danke! Bis jetzt ist es ja noch sehr einfach ;)
      Mir ist aufgefallen, dass ich, seit ich den Blog habe, doch um einiges mehr Geld ausgebe als zuvor. Und das oft, obwohl ich noch zig Produkte hier habe, die ich noch vorstellen möchte. Irgendwie schrumpft der Altlasten-Berg nie so, wie ich mir das vorstelle, egal, was ich mir vornehme. Und den jetzt erst mal aufzubrauchen und das gesparte Geld in die Money Challenge zu stecken, sollte zumindest die ersten Wochen sehr gut klappen ;)
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen (bitte beachte die Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.