[Nachgefragt] Der Flapjackbäcker

Yay, eine neue Kategorie im Lila Lummerland! Ich möchte euch in Zukunft gerne in Interviews verschiedene Menschen mit ihren Ideen vorstellen. Den Anfang macht Robert Kronekker, der im letzten Jahr zusammen mit Philip Kahnis ein Start-up im Foodsektor gründete und damit Schlag auf Schlag Erfolge feiert.

hafervoll-der-echte-flapjack

Hafervoll – der echte Flapjack, so der Name des Projektes, wurde im letzten Jahr dank der genialen Erfindung von Crowdfunding finanziert. Die Firma mit ihrem Sitz in Köln konnte also im Herbst 2013 mit der Produktion ihrer Flapjacks – mit Liebe gebackene Müsliriegel ohne chemische Zusätze – starten und beliefert seitdem einen stetig wachsenden Kundenkreis.

Die neuesten Sorten, mit denen Rob und Phil ihre Kunden begeistern, heißen Kakao & Haselnuss und Mohn & Aprikose. Ich habe sie für euch probiert und mit Rob über die leckeren Riegel gesprochen.

Kakao & Haselnuss könnte ganz heimlich zu meiner Lieblingssorte mutieren, denn Kakao mag ich nun mal wirklich gerne. Der Riegel schmeckt herrlich saftig nach Schokolade und kernig nach Nüssen – genauso, wie man es erwartet und einfach richtig lecker. Die Sorte werde ich mir auf jeden Fall wieder kaufen, um ein Frühstück für stressige Uni-Tage in der Tasche zu haben!

Mohn & Aprikose schmeckt auf den ersten Bissen ganz ähnlich wie die Mandel-Rosinen-Riegel, aber dann merkt man den Unterschied und der typische Geschmack softer, getrockneter Aprikosen kommt richtig gut zur Geltung. Ich esse super gerne als Snack getrocknete Aprikosen und freue mich daher über die leckere Frucht in Riegelform!

hafervoll-kakao&haselnuss

Lest hier, wie Robert auf meine Fragen geantwortet hat. Als Oecotrophologe mit Erfahrung in der Produktentwicklung ist er derjenige bei Hafervoll, der die Riegel kreiert. Ich wollte von ihm unter anderem wissen, woher er seine Ideen nimmt.

Robert, du bist mit deinem Kollegen Philip im letzten Jahr sehr erfolgreich mit Hafervoll durchgestartet. Wie kamst du auf die Idee, in Flapjacks zu investieren?

Sagen wir so, die enorme Verbitterung über die Massenindustrie und die regelmäßige Resignation, welche ich als Verbraucher in deutschen Supermärkten erfahren habe.

Auf zahlreichen langen Außendienstreisen habe ich fortwährend gemerkt, wie schwer es ist, sich auch nur annähernd gesund zu ernähren. Auch wenn ich kein absoluter Moralapostel bin, versuche ich grundsätzlich, stark verarbeitete und mit chemischen Zusätzen angereicherte Produkte zu vermeiden. Dabei ist mir die Gleichgültigkeit, mit der die Massenindustrie den Verbraucher verarscht, extrem auf den Keks gegangen. Da besonders selbst proklamierte gesunde Snacks und 100% Natur-Produkte die absoluten Mogelpackungen sind, lag es nah, einen gesunden Snack zu entwickeln.

In England bin ich dann zusammen mit meinem jetzigen Geschäftspartner Phil auf die traditionell hergestellten Flapjacks, auch als handgebackene Haferriegel bekannt, gestoßen. Irgendwie hat es bei uns beiden sofort „click“ gemacht und wir wollten die weltbesten Müsliriegel herstellen…….

Worin liegt der Unterschied zu einem herkömmlichen Müsliriegel? Gibt es ernährungsphysiologische Vorteile?

Der deutlichste Unterschied liegt alleine schon im Herstellungsprozess. Herkömmliche Müsliriegel werden auf der Maschine hergestellt und halten mit viel Zucker und chemischen Zusätzen erst zusammen bzw. werden damit haltbar gemacht. Hafervoll Flapjacks werden nach einem traditionellem Backverfahren, welches wir weiterentwickelt haben, schonend per Hand hergestellt. Der Vorteil liegt einmal darin, dass wir den herkömmlichen Chemoschrott, wie wir gerne Glucose, Invertzuckersyrup & Co nennen, nicht verwenden. Viele chemische Zusätze führen außerdem zu Unverträglichkeiten, bspw. können viele Zuckeraustauschstoffe abführend wirken, eigentlich total verrückt, oder?

Durch den Verzicht auf Zucker und Co. haben wir natürlich einen besonders hohen Anteil an Vollkorngetreide und damit verbunden einen hohen Anteil an Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen.

Gibt es auch Nachteile? Immerhin hat ein Riegel mit 65 g fast 300 kcal! Für welche Situationen ist der Flapjack gedacht?

Natürlich haben unsere Riegel echte Qualitätskalorien, welche mit knapp über 300kcal ordentlich ins Gewicht fallen, dafür machen sie durch den hohen Ballaststoffgehalt auch ordentlich satt.

Und genau darum geht es eigentlich bei einem gesunden Snack. Der Blutzuckerspiegel steigt nicht so rasch an und fällt auch nicht wieder so schnell wie bei herkömmlichen Müsliriegeln.

Der Effekt: Anstatt andauernd von einem Hungerloch ins nächste zu stolpern, wird der Körper langfristig mit echter Qualitätsenergie versorgt. Echte Nachteile habe ich bisher noch nicht entdecken können, obwohl ich schon bei einigen Messen bis zu 4 Riegel nebenbei weggesnackt habe. Wobei – dies lag eher daran, dass wir als quasi 2-Mann-Team aufgrund des enormen Andranges keine Zeit für das Mittagessen hatten. Oh Gott, keine Zeit zum Essen und das auch noch von einem Ernährungswissenschaftler. Nein Spaß, grundsätzlich empfehlen wir nur einen Riegel pro Tag, denn schließlich sollte sich jeder vielseitig ernähren.

Seit dem 31. Oktober 2013 gibt es die gesunden Riegel offiziell zu kaufen. Vier Sorten sind im Online-Shop bereits erhältlich. Was bringt 2014? Weitere Sorten?

2014 wird auf jeden Fall ein Jahr der Events. Neben zahlreichen Sportveranstaltungen wie z.B. Marathonläufe, werden wir auf diversen Outdoor-Messen vertreten sein. Besonders die sportlich Aktiven werden immer mehr auf unsere gesunden Energiepakete aufmerksam, daher werden wir diesen Bereich u.a. auf Europas größter Outdoor-Messe in Friedrichshafen ausbauen. Da unser Credo lautet „ Jeder sollte die Möglichkeit erhalten, sich gesund zu ernähren“, machen wir weitere Tests mit vereinzelten Supermärkten und stellen im März auch auf der Eat’n‘Style in Berlin aus. Momentan steigt auch die Nachfrage in anderen europäischen Ländern, besonders in Skandinavien und in den baltischen Ländern.

Natürlich werden auch weitere Sorten folgen, unser kleines Kreativ-Büro platzt förmlich vor neuen Produktinnovationen.

Mohn & Aprikose ist eine neue und ungewöhnliche Geschmacksrichtung für einen solchen Riegel.  Woher nimmst du die Inspiration?

Meine Familie stammt ursprünglich aus Ungarn. Von dort beziehe ich regelmäßig den sehr schwer erhältlichen ungeschwefelten Mohn – schon seit einem ganzen Jahrzehnt.

Da Mohn eine sehr hochwertige und eiweißreiche Zutat ist, haben wir uns einfach gedacht: Wenn keiner Mohn in seinen Riegeln verwendet, dann müssen wir das ändern!

„Das kannste schon mit Zucker herstellen aber dann isses halt kacke!“ – Erzähl mir doch ein bisschen was über den Einsatz von Honig in den Hafervoll-Riegeln und eurem Einsatz für die Honigbienen.

Ich liebe einfach echten Bienenhonig, die Konsistenz, den Geschmack und die hochwertigen Inhaltsstoffe. Schon als Kind gab es bei Halsschmerzen dunklen Vitamin-E-reichen Bienenhonig zum Gurgeln und letzten Endes gibt es diese kleinen, liebevollen Lebewesen seit knapp 45 Millionen Jahren. Der Mensch ist also an die Aufnahme und die Inhaltstoffe gewöhnt und wir versuchen, zur artgerechten Haltung einen kleinen Beitrag zu leisten. Leider versucht die EU weiterhin, die Großindustrie zu schützen, und ziert sich mit dem Verbot zahlreicher bienenschädlicher Pestizide. Das bedeutet wahrscheinlich, dass wir uns weiterhin in unsere Bienenkostüme stecken müssen und zusammen mit Vereinen wie Mellifera e.V. arbeiten müssen ;(

hafervoll-mohn&aprikose

Ich danke dir für das ausführliche Gespräch und wünsche euch beiden weiterhin ganz viel Erfolg mit Hafervoll!

Unterschrift1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mehr von Hafervoll:
Crowdfunding & die Verkostung der ersten Riegel

Dieser Beitrag wurde unter Food, Interviews abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu [Nachgefragt] Der Flapjackbäcker

  1. sarahfrei schreibt:

    Spannend diese Serie, das plane ich seit längerem! Ich liebe solche Geschichten von Menschen mit tollen Ideen :)

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Ja, jetzt muss ich nur noch mehr Menschen finden, die auch bereit sind, meine Fragen zu beantworten. Das ist jetzt also ein zaghafter Anfang und ich hoffe sehr, dass sich das mit den Interviews gut entwickeln wird ;)
      LG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s