Kaffeeklatsch in Riga

Was man in Riga ganz vorzüglich machen kann? Essen. Genauer: Die kalorienreichsten, zuckerlastigsten Süßspeisen, die ihr euch vorstellen könnt.

riga-v-kuze-cafe-pralinen

Genau das haben wir gemacht. Es gab jeden Tag was Süßes. Oft zur Mittagszeit, um das Müdigkeitstief zu überbrücken. Dafür waren wir in den verschiedensten Cafés. Schön und gleichzeitig schlimm: Alle Cafés und Restaurants in Riga sehen einladend aus. Da fällt es einem wirklich schwer, sich zu entscheiden. Allen gemein ist aber der garantierte Zuckerschock!

Am ersten Tag ging es vor allem darum, uns mit einem heißen Getränk aufzuwärmen. Denn in Riga ist es Ende Oktober schon deutlich kälter als in Deutschland. Zwischen 3°C und 10°C, mehr ist nicht drin. Da friert man schon mal schneller. Und so landeten wir in einer Filiale von Double Coffee. Das scheint eine Kette zu sein, ähnlich wie Starbucks oder so. Jedenfalls gibt es Double Coffee ungelogen an jeder Ecke. Es ist einer der wenigen Läden, die Kakao anbieten, der auch nach Kakao schmeckt. Damit haben die es in Lettland anscheinend nicht so.

riga-v-kuze-dark-chocolate-heisse-schokolade

Denn heiße Schokolade ist bei denen etwas ganz anderes als Kakao, dazu gleich mehr. Und der Trinkkakao wird bei denen wohl aus Backkakao-Pulver hergestellt. Entsprechend herber ist das Getränk. Für eingefleischte Kakao-Frühstücker wie mich nicht das Paradies, aber die Cafés sind trotzdem alle einen Besuch wert!

Die besagte heiße Schokolade bestellte ich mir am zweiten Tag. Es war kalt, nebelig und diese nasse Kälte kroch einem so richtig in die Knochen. Wir verwarfen unsere Pläne und setzten uns schon früher in ein Café mit dem Namen V. Kuze. Für ca. 3 € gibt es eine sehr kleine Tasse mit einer riesigen Sahnehaube. Darunter verbirgt sich dann nicht wie erwartet ein Kakao, sondern tatsächlich eine erhitzte Schokoladenmasse. Dickflüssig, schokoladig und sündhaft lecker! Aber auch eine Mahlzeit für sich. Zum Glück bekommt man ein Glas Wasser dazu.

riga-cafe-v-kuze-pralinenDie hausgemachten Pralinen im V. Kuze mussten wir natürlich auch probieren. Die Auswahl ist zwar unüberschaubar, aber ein Fakt machte es leichter, sich zu entscheiden: Am Vortag hatten wir in der Stadt folgendes entdeckt:

riga-black-balsamWir mussten also diesen Black Balsam probieren. Und den gab es in Form einer Praline. Perfekt! Die war schon mal gekauft. Für mich durfte es außerdem noch eine mit Lebkuchen-Topping sein.

riga-v-kuze-cafeAn Tag drei haben wir dann das Kuuka Kafe ausprobiert, das schon im Reiseführer angepriesen wurde. Das kleine, studentische Café mit gemütlichen, kissenbedeckten Fensterbänken als Sitzgelegenheit nutzten wir für eine längere Sitzpause.

riga-kuuka-kafeDie war auch nötig, denn der Käsekuchen mit Kaffee-Likör hat mich ganz schön umgehauen. Der war wirklich richtig lecker (ich liebe ja aber auch Käsekuchen), aber so süß, dass ich richtig spürte, wie mein Blutzuckerspiegel nach etwas über einer Stunde ganz deutlich in den Keller sank :D

riga-cafe-kuuka-kafe-cheesecake-kakaoDer Kakao war hier leider mehr Backkakao-Style. Memo an mich selbst: Sollte ich je wieder nach Riga fahren, bestelle ich keinen Kakao mehr.

Was man dafür aber unbedingt probieren sollte, ist die Schokolade von Laima.

laima-rigaDirekt am Eingang der Altstadt befindet sich nicht nur der Laden, in dem man Ewigkeiten damit verbringen kann, die bunten Verpackungen anzustaunen. Auch der Laima-Tower, eine große Standuhr in der Nähe des Freiheitsdenkmals, steht relativ präsent in der Altstadt. Er ist ein beliebtes Fotomotiv und so haben auch wir es uns nicht nehmen lassen, uns mit dem Tower abzulichten.

riga-laima-clock-towerAber viel wichtiger sind natürlich die süßen Leckereien, die man bei Laima kaufen kann. Neben verschiedenen Keks- und Waffelkreationen (so ähnlich wie Manner im Geschmack) gibt es viele verschiedene Schokoladen-Bonbons und Pralinen mit unterschiedlichen Füllungen. Wirklich empfehlen kann ich auf jeden Fall die mit Black Balsam gefüllten Pralinen (die schmecken sogar noch besser als die bei V. Kuze).

Man kann sich aber auch einfach eine bunte Mischung zusammenstellen und kommt damit trotzdem günstig weg. Ich habe für drei Adventskalender und meine Familie eine große Auswahl an Pralinen gekauft und habe etwa 7 € bezahlt. Essen überhaupt ist nicht sonderlich teuer in Riga. Das merkt man u.a. auch im Supermarkt. Es gibt eine Kette namens Mego, die man an jeder Ecke finden kann. Auch in der Nähe des Hotels. Das war immer sehr praktisch, denn so konnten wir uns günstig mit Wasser und Obst eindecken.

riga-laima-chocolate

Nächste Woche erzähle ich euch dann, wo man gut zu Abend essen kann.

Welche Café-Tipps habt ihr für Riga oder andere Städte im Baltikum?

Unterschrift1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Café V. Kuze | Jēkaba iela 20/22-1, Riga LV-1050

Kuuka Kafe | Grecinieku iela 5

Laima Clock Tower | Maza Pils iela | in der Nähe des Freiheitsdenkmals, der Shop ist auf der gegenüberliegenden Straßenseite

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle Artikel zu Riga im Überblick:
Teil 1: Welcome to Riga!
Teil 2: Kaffeeklatsch in Riga
Teil 3: Riga Old Town
Teil 4: Dinner in Riga
Teil 5: Außerhalb der Altstadt

Dieser Beitrag wurde unter Reisen, Restaurant-Check abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kaffeeklatsch in Riga

  1. Carmen schreibt:

    So viel Süßkram! Das Paradies für mich :D
    xx

    Gefällt mir

  2. Ohjeh… ich freue mich schon auf deinen nächsten Post zu Riga – mit süß (bzw. vor allem mit zu viel zu süß) kriegt man mich ja bekanntlich nicht wirklich hinter dem Ofen hervor gelockt.
    Aber deine Fotos sind ein Traum! *-*
    In Talinn ist das Café Josefine sehr nett, wenn es dich mal da hin verschlägt. Die haben auch herzhafte Snacks… ;D

    Liebe Grüße <3

    Gefällt mir

  3. diealex schreibt:

    Na toll, jetzt will ich ein Stück Käsekuchen :-)

    Gefällt mir

  4. Jaimee schreibt:

    Ich weiß zwar jetzt nicht, was dich nach Riga geführt hat, aber die Bilder sind sehr schön! Ist das eine Rumkugel, die du da naschst? Die kenne ich noch von früher!

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hallo Jaimee,
      nach Riga zu fliegen war die Idee einer Freundin, der ich mich einfach angeschlossen habe ;) Hat sich ja auf jeden Fall gelohnt!
      Das, was da wie eine RUmkugel aussieht, ist tatsächlich auch alkoholisch, aber gefüllt mit dem lettischen Likör Black Balsam – sehr lecker! ;)
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  5. Yvonne schreibt:

    Ich habe beschlossen, für vier Wochen, keinen Zucker zu essen. War ja eine super Idee so um Weihnachten, nicht? Gerade schlimm für mich, die Kuchen lieeebbtt!
    Sehe ich solche Photos bereue ich es gleich wieder .)

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s