Riga Old Town

Rigas Altstadt ist wunderschön! Sie ist eigentlich recht klein und als Tourist sicherlich auch an einem Tag zu schaffen, sollte man mal nur ein Wochenende Zeit haben, um Riga anzusehen. Da wir ja aber vier Tage dort waren, hatten wir alle Zeit der Welt, durch die niedlichen Gassen zu schlendern und die Stadt auf uns wirken zu lassen.

Der Eingang zu Rigas Altstadt: Das Freiheitsdenkmal

Der Eingang zu Rigas Altstadt: Das Freiheitsdenkmal

Hauptsächlich möchte ich heute die Bilder sprechen lassen, aber ein paar Anmerkungen gibt es dennoch ;D

Die Petrikirche in Riga

Die Petrikirche in Riga

Die Altstadt erinnert mich persönlich ein bisschen an Lübeck mit all den Kirchtürmen. Das sieht man besonders gut, wenn man den Turm der Petrikirche erklimmt. Von dort hat man einen wahnsinnig guten Blick über die Stadt – sogar über die Grenzen der Altstadt hinaus. Die Fahrt mit dem Lift nach oben zur Aussichtsplattform kostet 5 € für Studenten (ansonsten 7 €), mit inbegriffen ist eine kleine Architekturausstellung im Innern der Kirche.

Überblick über Riga: Die Aussicht vom Turm der Petrikirche aus.

Überblick über Riga: Die Aussicht vom Turm der Petrikirche aus.

Außerdem gibt es den Dom, die Jakobi-Kirche und sogar ein Schloss. Das war leider ein Reinfall, den es glich einer Großbaustelle =(

Der Dom von Riga

Der Dom von Riga

Auf dem Weg zum Schloss in der Altstadt von Riga

Auf dem Weg zum Schloss

Der Eingang zur Altstadt wird durch das Freiheitsdenkmal markiert. Abgegrenzt wird die Altstadt außerdem durch einen Park und Wasserläufe. Was es außerhalb dieser Grenzen zu sehen gibt, zeige ich euch in einem anderen Post. Heute soll es nur um Rigas Old Town gehen.

Das Freiheitsdenkmal in Riga. Davor patroullieren Soldaten.

Das Freiheitsdenkmal in Riga. Davor patroullieren Soldaten.

Die Grenze zur Altstadt: Auf dem Waser kann man sogar eine Bootstour rund um Rigas Old Town buchen.

Die Grenze zur Altstadt: Auf dem Waser kann man sogar eine Bootstour rund um Rigas Old Town buchen.

Der Reiseführer preist neben den Kirchen weitere Sehenswürdigkeiten an. So z.B. den Powder Tower, der leider etwas unspektakulär ist. Dafür ist es interessant, dass ein Standbild der Bremer Stadtmusikanten neben der Petrikirche steht. Das hat Riga geschenkt bekommen – von der Partnerstadt Bremen.

Ein Geschenk der Partnerstadt Bremen: Die Bremer Stadtmusikanten in der Altstadt von Riga

Ein Geschenk der Partnerstadt Bremen: Die Bremer Stadtmusikanten in der Altstadt von Riga

Links: Der Eingang zur Petrikirche in Riga. Rechts: Der alte Wetterhahn der Petrikirche, heute ein Ausstellungsstück

Links: Der Eingang zur Petrikirche in Riga. Rechts: Der alte Wetterhahn der Petrikirche, heute ein Ausstellungsstück

Die Torna iela, die am Powder Tower beginnt, ist leider total touristisch und voll mit überteuerten Restaurants und Souvenirläden. Von denen gibt es in Riga ohnehin eine Menge. Was sich aber an der Torna iela lohnt: Wenn man am Ende vor dem Schloss rechts abbiegt, findet man das Café V. Kuze, das ich euch hier bereits vorgestellt habe.

Der Powder-Tower in der Altstadt von Riga

Der Powder-Tower in der Altstadt von Riga

Witziger ist da das Katzenhaus am Livu laukums (Livenplatz). Statt eines Wetterhahns – dem in Riga übrigens auch eine große Bedeutung auf all den spitzen Dächern zukommt – ziert eine Katze das Dach. Bei dem Haus handelt es sich um den Bau eines Kaufmannes, der zu Gilden-Zeiten in keine dieser Gilden aufgenommen wurde. Aus Gram gründete er seine eigene Gilde und setzte die schwarze Katze auf das Haus, die den anderen Gildenhäusern den Hintern hinstreckt. (Sie musste allerdings umgedreht werden, nachdem die Gilden sich darüber beschwert hatten.)

Das Katzenhaus am Livu laukums in der Altstadt von Riga

Das Katzenhaus am Livu laukums in der Altstadt von Riga

Schöne Häuser und bunte Buden am Livu laukums (Livenplatz) in Riga

Schöne Häuser und bunte Buden am Livu laukums (Livenplatz) in Riga

Von dort ist man auch ganz schnell am Ratslaukums (Rathausplatz) mit dem weißen Rathaus und dem gegenüberliegenden Schwarzhäupter-Haus. Das ist vor allem beleuchtet ein tolles Foto-Motiv ;)

Das Rathaus von Riga am Ratslaukums

Das Rathaus von Riga am Ratslaukums

Das Schwarzhäupterhaus gegenüber von Rigas Rathaus am Ratslaukums

Das Schwarzhäupterhaus gegenüber von Rigas Rathaus am Ratslaukums

Überhaupt ist die Stadt sehr hübsch mit verzierten Häusern und verwinkelten Gassen. Bei Sonnenschein ist die Altstadt zauberhaft und bei schlechtem Wetter laden all die hübschen Cafés zum Verweilen ein.

riga-altstadt-bogen

Eine beleuchtete Gasse am Domplatz in Riga

Eine beleuchtete Gasse am Domplatz

Ein letzter Blick aus der Altstadt heraus über die Daugava: Die Brücke führt Richtung Flughafen und das futuristische Gebäude ist die Nationalbibliothek (die nachts beleuchtet viel beeindruckender aussieht als tagsüber :D). In den nächsten Posts zeige ich euch die Vorstadt und gute Anlaufstellen für leckeres Abendessen.

Der Fluss Daugava teilt Riga. Außerdem ist er die natürliche Grenze der Altstadt

Der Fluss Daugava teilt Riga. Außerdem ist er die natürliche Grenze der Altstadt

 

Unterschrift1~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle Artikel zu Riga im Überblick:
Teil 1: Welcome to Riga!
Teil 2: Kaffeeklatsch in Riga
Teil 3: Riga Old Town
Teil 4: Dinner in Riga
Teil 5: Außerhalb der Altstadt

Dieser Beitrag wurde unter Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Riga Old Town

  1. Yvonne schreibt:

    Ich bin ja so eine Osteuropaseele! Ich glaube da passiert so wahnsinnig viel und wir kriegen nur einen kleinen Einblick, irgendwie schwappt das selten rüber zu uns.
    Und Riga ist, glaube ich, so eine Stadt die total unterschätzt wird! Sehr schön, was du da zeigst. So klein und verwinkelt und dennoch sehr reizvoll.

    Y.

    Gefällt 1 Person

    • Julia schreibt:

      Hallo liebe Yvonne,
      ich denke, du hast Recht: Diese Städte im Baltikum werden unterschätzt! Ich hätte Riga auch nie auf dem Schirm gehabt, hätte eine Freundin nicht gesagt „Lass uns mal da hinfliegen“. Manchmal braucht man wahrschienlich einfach so einen Anstubser, um auch mal was zu entdecken, dass nicht auf jeder Touri-Website unter den ersten zehn Angeboten angepriesen wird.
      Welche Städte in Osteuropa hast du denn schon besucht?
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s