Riga: Außerhalb der Altstadt

Neben der wunderschönen Altstadt hat Lettlands Hauptstadt weitere sehenswerte Gegenden zu bieten, die bei einem Kurztrip nach Riga nicht fehlen sollten. Deshalb zeige ich heute das Jugendstil-Viertel und die Moskauer Vorstadt und schließe damit meinen Reisebericht rund um Riga ab.

Die russisch-orthodoxe Geburtskathedrale in Riga

Die russisch-orthodoxe Geburtskathedrale in Riga

Esplanade

Kaum aus der Altstadt heraus, kann man durch einen kleinen Park spazieren und Enten oder merkwürdig graue Raben beobachten.

Raben und Enten in Riga

Raben und Enten in Riga

Hinter dem Park liegt schon wieder eine Kirche, eine sehr fotogene sogar. Es handelt sich dabei um die russisch-orthodoxe Geburtskathedrale. Ein paar Meter weiter findet ihr das Nationalmuseum und eine Bibliothek. Alle drei Gebäude befinden sich im Stadtpark Esplanade, einem Parkstück mit Spielplätzen und befestigten Gehwegen.

links: Das Nationalmuseum in Riga | rechts: die russisch-orthodoxe Geburtskathedrale in Riga

links: Das Nationalmuseum in Riga | rechts: die russisch-orthodoxe Geburtskathedrale in Riga

Jugendstil

Nordöstlich der Altstadt gelangt man entlang der Elizabetes iela zum Jugendstil-Viertel – einem weiteren touristischen Aushängeschild Rigas. Neben der Elizabetes iela umfasst es drei weitere Straßen, an denen wunderschön verzierte Gebäude im Jugendstil zu bewundern sind. Leider stehen dort auch einige Gerüste, um die Häuser instand zu halten.

Jugendstil-Gebäude in Riga

Jugendstil-Gebäude in Riga

Außerdem trifft man hier auf einige geführte Reisegruppen oder Touristen. Denn in Riga ist es üblich, dass sich Studenten oder Einheimische, die sich besonders gut mit Jugendstil und dem Viertel auskennen, ein bisschen was dazu verdienen, indem sie Touristen die Gegend zeigen und kleine Vorträge über die Bauart halten.

Jugendstil-Gebäude in Riga

Jugendstil-Gebäude in Riga

Moskauer Vorstadt

Sehr interessant ist die Moskauer Vorstadt. Sie liegt südlich der Altstadt hinter dem Hauptbahnhof. Die Schienen trennen die beiden Gegenden voneinander. Der Reiseführer warnt vor Taschendieben in diesem Teil der Stadt. Nähert man sich ihm, merkt man bald, dass es sich um eine schlechtere, heruntergekommenere Gegend handelt. Aber auch dort gibt es einiges zu entdecken. Unter anderem steht dort die lettische Akademie der Wissenschaften, ein beeindruckendes Gebäude, das uns bereits am ersten Tag von der Aussichtsplattform der Petrikirche aus aufgefallen war.

Die lettische Akademie der Wissenschaften in Riga

Die lettische Akademie der Wissenschaften in Riga

Nur eine Straße weiter erblickt man die typischen Holzhäuser der Armen. Solche Gegenden werden auch als Ghetto bezeichnet. Wahrscheinlich auch deshalb ist das Ghetto-Museum ganz in der Nähe – ein Freilichtmuseum, das im Winter leider geschlossen ist. Wir hätten es uns gerne angesehen.

Die Speicherstadt in Riga

Die Speicherstadt in Riga

Es liegt am Ende der Speicherstadt, einer nahezu verlassenen Gegend, wie es scheint, in der alte Steinhäuser stehen, in denen heute einige Ladenlokale untergebracht sind. Früher waren es wohl Erntespeicher.

Der Zentralmarkt in Riga - im Hintergrund eine der fünf Hallen

Der Zentralmarkt in Riga – im Hintergrund eine der fünf Hallen

Richtig sehenswert, weil unfassbar bombastisch, ist der Zentralmarkt in der Vorstadt. Es ist ein Lebensmittelmarkt, der in ehemaligen Zeppelin-Hangern untergebracht ist.  In fünf riesigen Hallen werden dort die verschiedensten Lebensmittel angeboten. Zudem stehen draußen unzählige Marktstände, die neben Obst und Gemüse auch Kleidung und Blumen verkaufen.
Zentralmarkt in Riga

In den Hallen finden sich feste, montierte Marktstände, viele mit Frischetheken, in denen wirklich alles angeboten wird, was das Herz begehrt. Die Halle mit dem frischen Brot, den unverschämt süßen Backwaren und anderen Trockenprodukten wie Nüssen und Gewürzen ist da auf jeden Fall eine der sympathischsten, denn die Fleischhalle kann schon ein wenig abschreckend sein und wie es in der Fischhalle riecht, dürft ihr euch selber ausmalen.

Der Zentralmarkt in Riga - im Inneren einer Markthalle

Der Zentralmarkt in Riga – im Inneren einer Markthalle

Mich persönlich hat das Angebot erschlagen und obwohl ich fast alles hätte kaufen und probieren wollen, kam ich am Ende mit leeren Händen vom Markt zurück, weil ich mich absolut nicht entscheiden konnte. Dabei waren die Preise teilweise so niedrig, dass ich locker das ein oder andere hätte probieren können. Wer weiß, vielleicht fliege ich noch mal nach Riga und dann schlemme ich mich einen Tag lang durch den Zentralmarkt, der täglich von 7 bis 18 Uhr geöffnet hat.

riga-zentralmarkt-obst-granatapfel-fleisch-theke

Shopping

Eigentlich scheinen die Letten eher Boutiquen zu mögen. In jeder Straße findet man kleine, spezialisierte Läden mit schicken Kleidern oder teuren Schuhen in den Schaufenstern. Wer internationaler shoppen möchte, sollte sein Glück in der Galleria Riga versuchen, die ein bisschen wie eine Mall und ein großes Einkaufscenter ist. Über etliche Etagen erstrecken sich die verschiedensten Läden – Klamotten, Kosmetik, Accessoires, Mitbringsel – und die oberste Etage bietet eine Auswahl an verschiedenen Restaurants. Besonders für Regentage oder zum Aufwärmen geeignet.

Die Galleria Riga

Die Galleria Riga

Ein Reinfall hingegen ist Berg’s, eine versteckte Aneinanderreihung verwinkelter Höfe mit Geschäften, Restaurants und Boutiquen. An ausgewählten Wochenenden findet in den Höfen ein kleiner Markt – der Berg’s Bazar – statt, der neben regionalen Wurst-, Käse- und Backwaren auch Kleidung und Schmuck im Repertoire hat. Der Markt ist überschaubar und nicht so ansprechend und bei Kälte leider nicht so einladend.

Der Berg's Bazar in Riga

Der Berg’s Bazar in Riga

Direkt am Hauptbahnhof findet ihr Stockmann, von der Aufmachung ähnelt es Karstadt oder Kaufhof. Allerdings ist das Sortiment kleiner. Wenn ihr aber noch auf den Zug oder Bus wartet, könnt ihr dort ein bisschen schlendern.

Ein Vogel sitzt auf Weintrauben auf dem Zentralmarkt in Riga

Grüße vom Zentralmarkt in Riga

So, endlich habe ich euch alles gezeigt, was ich euch in Riga zeigen wollte. Habt ihr weitere spannende Reiseziele für mich für das kommende Jahr? Wo geht eure nächste Reise hin?

Unterschrift1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Geburtskathedrale | Esplanade, an der Brivibas iela

Lettische Akademie der Wissenschaften | Akademijas laukums 1, nahe Turgeneva iela

Ghetto-Museum | Maskavas 14a, an der Krasta iela

Zentralmarkt | Nēģu iela 7

Galleria Riga | Dzirnavu iela 67

Berg’s | Elizabetes iela 83

Stockmann | 13. janvāra iela 8

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle Artikel zu Riga im Überblick:
Teil 1: Welcome to Riga!
Teil 2: Kaffeeklatsch in Riga
Teil 3: Riga Old Town
Teil 4: Dinner in Riga
Teil 5: Außerhalb der Altstadt

Dieser Beitrag wurde unter Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Riga: Außerhalb der Altstadt

  1. Die Stadt sieht ja echt immer wieder anders aus, find ich super interessant!

    Gefällt 1 Person

  2. lagalblog schreibt:

    Ich will unbedingt mal in alle skandinavischen Hauptstädte! :) Und nach Prag!

    Gefällt mir

  3. Karen - dearKarL schreibt:

    Hallo!
    Riga hatte ich jetzt so gar nicht auf dem Plan, aber die Bilder zeigen eine echt schöne Stadt, ist mal Wert drüber nachzudenken…
    Ich habe dich in der Liste des #BloKoDe gefunden und lasse dir liebe Grüße da! Hab einen guten Start ins neue Jahr!
    Karen von
    http://www.dearKarL.com

    Gefällt 1 Person

  4. Simone schreibt:

    Klasse Beitrag! Vor allem die russisch-orthodoxe Geburtskathedrale sieht wunderschön aus :-)
    Hast du ein Riga-Highlight, ein absolutes must-see?
    Liebe Grüße
    Simone Commeamus

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Liebe Simone,
      ich fand den Zentralmarkt wirklich überwältigend! Aber die Altstadt ist auf jeden Fall ein Must-See – allein schon für den Ausblick über die Stadt vom Turm der Petrikirche aus =)
      Liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

  5. Carmen schreibt:

    Wow, die Gebäude sehen echt sehr beeindruckend aus! Scheint als hättest du recht viel entdeckt bei diesem Trip :)
    xx

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Auf jeden Fall! Und hätten wir mehr Zeit und höhere Temperaturen gehabt, dann wären wir bestimmt noch nach Jurmala gefahren – das ist sowas wie ein Strand/Schwimmbad, extra angelegt und ziemlich gehyped, aber nicht gerade geeignet für Ende Oktober :D

      Gefällt mir

  6. RAWRBRGR schreibt:

    Riga ist schon schön. Aber es sind so viele Städte schön. Wie soll ich die nur je alle sehen? :D

    Ich wollte mich für deinen lieben Kommentar zu meinem Burgerblog bedanken. Es ist toll, dass er so gut ankommt!
    Bonn ist dann doch ein Stück weit weg, aber wenn du mal einen Burger vorstellen möchtest, dann melde dich :) Aus der Gegend habe ich noch nichts auf Lager :)

    Gefällt 1 Person

  7. Andrea schreibt:

    Riga reizt mich auch sehr, würde ich gerne mal hin verreisen! Schöner Bericht!

    Gefällt mir

  8. Pingback: Drei Tage in Budapest: Meine Tipps für Pest | Lila Lummerland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s