[*.txt] Entscheidungen

Es ist Nacht und die Straßenlaternen leuchten. Der Asphalt ist noch feucht vom Regen und meine Beine wackelig vom vielen Tanzen. Ich tue so, als wäre ich betrunken, und taumele eine weiße Straßenmarkierung entlang. Ich kann noch gerade gehen. Doch meine Gedanken torkeln. Irgendwo zwischen „mein Leben ist so wundervoll und ich brauche nichts außer meinen Freunden in lauen Nächten auf glitzernd-nassen Straßen“ und „was mache ich hier eigentlich und wann habe ich jemals daran geglaubt, dass erwachsen werden nicht weh tut“.

txt-gratwanderung-entscheidungen

Du hast gesagt „wir dürfen das“,

du hast gesagt „probier doch mal“

und „das Leben ist Popcorn, da bleibt schon mal was zwischen den Zähnen hängen,

das ist manchmal eklig und manchmal schmerzhaft und manchmal salzig statt süß“.

 

Es ist Nacht und die Sterne leuchten. Meine Schuhe sind jetzt feucht vom Über-Pfützen-hüpfen und mein Kopf wackelt und denkt an heute, das fast vorbei ist, und an morgen, das in den Startlöchern steht. Und ich bin hin- und hergerissen zwischen „Same Shit Different Day“ und „Neues Jahr neues Glück“ und bleibe irgendwo auf halber Strecke stecken. Ich will so viel auf einmal machen, vor allem erst mal Urlaub.

Und ich hab gesagt „wir wollten doch“,

und ich hab gesagt, „ich probier das mal“

und „das war jetzt nicht so geplant, aber ist ja doch irgendwie was draus geworden,

und stell dir mal vor, ich hätt‘ das nicht gemacht, dann wär ich nicht hier gelandet“.

 

Es ist Nacht und das Handydisplay leuchtet. Meine Augen sind feucht von all den Gedanken an Dinge, die sein könnten, und an Hätte-hätte-Fahrradkette und das Wasser schwappt und schwippt und schwappt über. Über meine Wange und über meine Worte hinab in den Schlund voller Zukunftsangst, von dem keiner gesagt hat, dass er so tief sein würde. Und ich traue mich nicht, es zu Ende zu denken, aber ich sage es trotzdem.

Denn ich denke, es ist jetzt Zeit dafür,

und ich denke, ich spring da jetzt rüber,

über meinen Schatten und über meine Ängste und über diese Du-hast-so-viele-Möglichkeiten-du-musst-dich-nur-entscheiden-Schlucht und dann nehme ich Anlauf und rufe dich an und du sagst, du machst mit.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es gibt ein neues Schreiber-Projekt für Blogger! Yippieh! Dominik hat das Projekt *.txt ins Leben gerufen. Alle drei Wochen veröffentlicht er nun auf seinem Blog ein Wort, das als Inspiration für einen kreativen Text dienen soll. Das erste Wort hat er am 7. Januar veröffentlicht: Gratwanderung. Inspiriert davon habe ich „Entscheidungen“ geschrieben. Ich freue mich sehr, dass dieses Projekt meine Kreativität anregt und ich an einem meiner liebsten Hobbies, dem kreativen Schreiben, arbeiten kann.

Macht ihr mit? Oder lest ihr mit?

Unterschrift1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mehr kreative Texte HIER

Dieser Beitrag wurde unter Kreatives Schreiben, [*.txt] abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu [*.txt] Entscheidungen

  1. TanjasBunteWelt schreibt:

    Ein sehr schöner Text. Die Passage mit dem Popcorn finde ich super. Ich lese leiber mal bei euch ;-)
    Liebe Grüße Tanja

    Gefällt mir

  2. Lieselotte Léone schreibt:

    Richtig schöner Text Julia, bin ganz verliebt! Kann man bei der Aktion noch mitmachen ?

    Gefällt mir

  3. werkstattschreiber schreibt:

    Hallo Julia, schöner Text, gefällt mir gut, auch wenn ich spät dran bin. Macht ja nix, Texte sind zeitlos, meist. Du hast mich damit direkt ein Stück in meine Jugend zurück versetzt. :-) Viele Grüße Vic

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s