[24 Wishes] 8: Über den eigenen Schatten springen

Als eine meiner Freundinnen im letzten Jahr entschied, vegan zu fasten, war bereits klar, was die Auswirkungen sein würden: Nachwehen! Eine Verhaltensänderung (auch auf Zeit) bringt schließlich immer auch eine langfristige Veränderung mit sich. Das war abzusehen. Und so is(s)t sie heute vegan.

8-maes

Anfangs wusste ich nicht so recht, wie ich das finden sollte. Ich war aufgrund vieler missionarisch-negativer Erfahrungen mit Veganern eher anti-vegan gepolt. Entsprechend wenig begrüßte ich ihre Entscheidung.

Im Kontakt mit ihr und anderen, sehr lieben und sehr intelligenten Veganern habe ich dann aber viele Denkansätze mitgenommen, die mir durchaus immer wieder im Kopf herumspukten und die mich dazu getrieben haben, bestimmte Produkte aus meinem Alltag zu verbannen (meine Alternativen findet ihr z.B. hier  und hier , mehr Infos hier.) Und so kam es dann auch, dass ich zum ersten Mal zu einem veganen Brunch gegangen bin. Und was soll ich sagen? Ich war total (!) begeistert. So sehr, dass ich nur wenige Wochen später wieder hin ging.

Und genau diese Chance wartet nun auch auf euch. Denn ich verlose heute einen Gutschein für Mae’s Café in der Bonner Südstadt.

Was ihr dafür tun müsst? Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier. Außerdem möchte ich von euch wissen: Wie esst ihr? Vegan, vegetarisch, flexitarisch, Vollwertkost, Atkins, lowcarb, …? Warum? Und warum nicht?

Unterschrift1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 12. Dezember 2015 um 23:59 Uhr.

Der Gutschein wurde mir freundlicherweise von Mae’s Café zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür, liebe Sylvia!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

EDIT 13.12.2015: Gewonnen hat Grünzeug. Du erhältst in Kürze eine Mail von mir.

Dieser Beitrag wurde unter Bonn, Food, [24 wishes] abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu [24 Wishes] 8: Über den eigenen Schatten springen

  1. Grünzeug schreibt:

    Hallo Julia!
    Es freut mich, dass du nach anfänglich so negativen Erfahrungen doch ein positives veganes Beispiel finden und erleben durftest. :)

    Ich selbst lebe auch vegan. Der Hauptgrund für den Umstieg war das endlose Leid der Tiere, das durch die gegenwärtige Massentierhaltung produziert wird und deren Teil ich nicht mehr sein möchte. Auch im Generellen denke ich, dass wir Menschen von dem Gedanken Abschied nehmen müssen, alles Leben auf der Welt sei uns zu Diensten erschaffen worden. Wir sind genauso ein Zufallsprodukt wie alle anderen Spezies und haben nicht das Recht, diese auszubeuten – erst recht nicht in der Form, in der es heute geschieht.

    Soweit meine persönlichen Gedanken und meine Motivation für die vegane Ernährung. Ein toller Nebeneffekt ist, dass ich durch die Ernährungsumstellung viel sensibler und kreativer in der Küche zu Werke gehe, immer neue Ideen habe und stets neue, interessante Zutaten entdecke, die ich vorher noch gar nicht kannte – das ist ein sehr, sehr schönes Gefühl. :)

    Liebe Grüße!
    Jenni

    Gefällt 1 Person

  2. Tanja schreibt:

    Ich achte auf das, was ich esse, verfolge aber keinen konkreten Ernährungsstil; allzu Fettiges oder überhaupt Fettiges mag ich zum Beispiel gar nicht, von daher ist Fast Food oftmals bereits eh aus dem Rennen und wenn es mich nach einem Stück Schoggi gelüstet, will ich das einfach essen, ohne ängstlich an meinen Ernährungsstil denken zu müssen. ;)
    Ich bin da ja auch ein recht unkomplizierter Gast, der gar kein Problem damit hat, wenn irgendwo rein vegetarisch, vegan, lowcarbisch etc. aufgetischt wird, und das auch nicht noch diskutieren muss. Zuhause probiere ich auch immer wieder Gerichte aus den verschiedenen Bereichen aus und ich mag es, dass ich da so uneingeschränkt bin.

    Aber lass‘ mich bitte aus dem Lostopf heraus; die Bonner Südstadt ist für mich derzeit nahezu unerreichbar. ;)

    LG,
    Tanja

    Gefällt mir

  3. diealex schreibt:

    Hallo,
    ich folge keinem bestimmten Ernährungstrend. Ich esse inzwischen viel weniger Wurst und auch Fleisch als früher und wenn versuche ich darauf zu achten, dass es Bio ist. Ansonsten denke ich Alles in Maßen ist der beste, und auch praktikabelste Weg.
    Viele Grüße, die Alex

    Gefällt mir

  4. Jasmin schreibt:

    Ich esse Fleich gerne.Und mische aber gesunden Sachen wie Salat.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s