[Rezept] Oopsie-Burger mit Kohlrabi-Pommes {lowcarb}

Burger waren in den letzten beiden Jahren extrem in. Und irgendwie bin ich auf diesen Zug aufgesprungen. Nicht nur, dass ich all die Burger-Buden in Bonn ausprobiert habe, nein, ich habe auch angefangen, selber Burger zuzubereiten. Da sich Burger aber auf Dauer nicht ganz so gut mit meiner Ernährungsumstellung auf Low Carb vertragen, habe ich angefangen, Alternativen zu suchen. Eine davon ist der Tomami Burger, den ich euch bereits vorgestellt habe. Eine andere folgt heute: Der Oopsie-Burger.

oopsie-burger

Oopsies sind eine tolle Alternative für die Brot- oder Teigbestandteile in verschiedenen Gerichten. Als tatsächliches Brot würde ich sie nicht empfehlen, aber als Burgerbrötchen oder Flammkuchen-Unterlage eignen sie sich sehr gut. Sie bestehen aus Eiern, Magerquark und Frischkäse und schmecken daher ein bisschen käsig-herzhaft. Zu Burgern passt das aber natürlich recht gut, v.a. wenn man – wie ich – Cheeseburger bevorzugt.

Das Rezept für die Oopsies habe ich bei Eat Smarter gefunden, aber ich schreibe es euch hier schnell auf, da es ohnehin ziemlich einfach ist.

Ihr braucht:

für die Oopsies:

3 Eier, 60 g Magerquark, 60 g Frischkäse, 2 EL Sesamsamen

oopsie

Für die Burger und die Kohlrabi-Pommes braucht ihr zusätzlich:

400 g Rinderhackfleisch
2 EL Magerquark
1 rote Zwiebel
1 Ei
8 Salatblätter
8 – 12 Schreiben Salatgurke
1 Tomate
2 saure Gurken
2 Radieschen
4 Schreiben Käse eurer Wahl (hier: Emmentaler)
1 Avocado
2 TL Zitronensaft
Pfeffer, Knoblauch, Salz
Mayo oder Ketchup (oder beides, oder BBQ-Sauce, wie ihr mögt ;) )

2 Kohlrabi
25 mL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
¼ TL Chiliflocken
¼ TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Salz
ein bisschen Mayo zum Dippen

Insgesamt reicht das für 4 Portionen.

oopsie-burger-kohlrabi-pommes

So geht‘s:

Den Ofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen. Eigelbe mit Magerquark und Frischkäse verrühren. Eiweiße steif schlagen und unter die Eigelb-Käse-Masse heben.

Die fertige Ei-Käse-Masse zu acht kleinen Haufen auf ein Backblech geben und für etwa 25 Minuten fertig backen. Beim Backen blähen sich die Oopsies auf, sie fallen aber später wieder zusammen und werden zu diesen flachen Fladen, wie man sie von Bildern kennt.

Knoblauch schälen, fein hacken und mit Olivenöl und Gewürzen mischen. Kohlrabi schälen, in pommesähnliche Streifen schneiden und in eine Schüssel mit dem Gewürzöl geben und gut durchmischen, sodass die Kohlrabistreifen komplett mit der Gewürzmischung bedeckt sind.

Die Kohlrabi-Pommes auf einem zweiten Backblech in den Ofen schieben. Sie brauchen insgesamt etwa 25-30 Minuten, nach der Hälfte der Zeit solltet ihr sie einmal wenden.

Währenddessen Salat, Gurken, Radieschen und Tomaten waschen, Salat trocken schleudern, Gurke, Radieschen und Tomate trocken reiben. Salatgurke und Radieschen in Scheiben schneiden. Tomate halbieren, die eine Hälfte fein würfeln, die andere Hälfte in 4 Scheiben schneiden. Die sauren Gurken abtropfen lassen und in feine Scheiben schneiden.

Die Avocado halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben, in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft pürieren, die Tomatenwürfel unterheben.

Die Oopsies aus dem Ofen nehmen. Prüft vorher, ob sie auch wirklich nicht mehr weich im Inneren sind (Stäbchenprobe – wie bei Kuchen ;) ). Die fertigen Oopsies zur Seite stellen, nach Belieben mit Sesamsamen (oder anderen Gewürzen) bestreuen. Etwas abkühlen lassen.

Das Hackfleisch mit 2 EL Magerquark, einer gewürfelten Zwiebel und Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kreuzkümmel und Oregano mischen, ein Ei einkneten und vier Burger-Patties formen. Diese in Öl anbraten, wenn absehbar ist, dass die Kohlrabi-Pommes fast fertig sind.

oopsie-burger-mit-kohlrabi-pommes

Dann müsst ihr nur noch die Burger bauen: Oopsie mit Avocado-Creme bestreichen, Käsescheibe, Salatblätter, Radieschen, Gurken (beide Sorten) und Hackfleisch-Patty drauf, dann ein bisschen Sauce (Mayo, Ketchup, ganz wie ihr wollt), darauf die Tomate und dann den Oopsie-Deckel drauf.

Mit den Kohlrabi-Pommes und Mayo servieren. Guten Appetit!

Unterschrift1Pssst: Wie man den Oopsie-Burger in einen Low Carb Wochenplan einbauen kann, zeige ich im ersten Low Carb Wochenplan für euch ;)

Dieser Beitrag wurde unter Food abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu [Rezept] Oopsie-Burger mit Kohlrabi-Pommes {lowcarb}

  1. Pingback: [Rezept] Tomami-Burger {lowcarb} | Lila Lummerland

  2. Pingback: #whatiatetoday: Wochenplan für eine Low-Carb-Woche | Lila Lummerland

  3. Stefan schreibt:

    Öha, da bekomme ich ja instantös Lust darauf den Weber anzufeuern!
    Bitte mehr von Rezepten dieser Art :-)

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Hallo Stefan,
      freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Da ich ein großer Burger-Fan bin, wird es sicherlich noch mehr Low-Carb-Ideen für Burger geben, die ich in Zukunft hier teilen werde ;)
      Liebe Grüße und guten Appetit ;)

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s