Dinner Dienstag: La Esquina

Okay, ich glaube, jetzt habe ich die besten Tapas im Umkreis gegessen! Und das ganz unerwartet, denn das La Esquina im Kölner Severinsviertel sieht eher aus wie eine Kneipe mit wenig Platz.

Entsprechend laut und voll war es auch an diesem Dienstagabend. Aber von Tapas Bars bin ich das  mittlerweile gewöhnt. Ich glaube, das gehört zum Tapas-Feeling einfach dazu.

la-esquina-tapas-bar-koeln#

Die Bedienung war am Anfang etwas ungeduldig und konnte es gar nicht erwarten, unsere Getränkebestellung aufzunehmen. Aber als es dann endlich – in großen Runden dauert das ja immer ein bisschen, bis alle da sind – mit dem Aussuchen der Tapas losging, war sie ruhig gestellt. Sie blieb sehr höflich und zuvorkommend.

la-esquina-oliven

Ziemlich gut gelöst ist der Bestellprozess: Jeder Tisch bekommt einen Vordruck, in den man nur noch die Zahlen der Tapas eintragen muss, die man gerne haben möchte. Der Zettel wird eingesammelt und nach einer relativ kurzen Wartezeit werde fast alle Tapas –  kalte sowie warme –  zeitgleich zum Tisch gebracht.

la-esquina-tintenfischringe

Brot und eine richtig scharfe Aioli gibt es ab drei bestellten Tapas. Ein bisschen dreist: Wir haben zu sechst erst mal nur einen Brotkorb bekommen, der natürlich ratzfatz leer war. Auf Nachfrage bekamen wir aber direkt zwei weitere, die auch nicht zusätzlich berechnet wurden.

la-esquina-datteln

Die Weinkarte ist wenig informativ, aber auf Nachfrage werden alle Weine erläutert. Den weißen Tobia kann ich empfehlen, den hatten wir uns am Tisch kollektiv ausgesucht.

la-esquina-brot

Die Preise sind mit jeder anderen Tapas Bar, in der ich bisher war, vergleichbar (Tapas je 4,50 bis 6,50 €). Das Preis-Leistungsverhältnis ist im La Esquina aber deutlich besser, weil die Tapas so unglaublich gut schmecken.

la-esquina-manchego

Ich persönlich war superzufrieden mit Chorizo, Manchego, Oliven und den obligatorischen Datteln im Speckmantel. Auch die Kartoffeltortillas und der Spinat mit Käse wurden hochgelobt. Ebenfalls empfehlenswert laut meiner Begleiter: Die Garnelen in Knoblauch und Hähnchen in Kräutersauce. Was dagegen nicht überzeugen konnte, waren die Lammspieße und die gefüllten Champignons. Insgesamt war es ein gelungener, geselliger Abend, den ich so sofort wiederholen würde.

la-esquina-chorizo

Ich komm auf jeden Fall wieder her!

Unterschrift1

La Esquina |Severinstr. 41 | 50678 Köln | Website  

Dieser Beitrag wurde unter Food, Restaurant-Check abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s