Don’t compare yourself to others!

Hast du dich schon mal gefragt, warum das Mädchen, das du jede Woche im Fitness-Studio siehst, so fit und trainiert ist – und du nicht? Hast du dich schon mal heimlich mit deinen Kommilitoninnen, den anderen Mädels in deinem Zumba-Kurs oder einem anderen, wildfremden Menschen verglichen und gedacht, dass du schlechter/hässlicher/dicker/weniger diszipliniert wärst?

trinken

Hast du deswegen schon mal den Gedanken gehabt „Egal, was ich tue, ich werde niemals das erreichen, was die anderen haben: Straffe Arme, einen flachen Bauch, einen Knackpo, Disziplin oder einfach Gesundheit“?

what-it-takes

Dabei ist das gar nicht wahr! Wie dich der Vergleich mit anderen an deinen eigenen Erfolgen hindert und warum Vorbilder etwas Gutes sind, wenn es um deine sportlichen Vorhaben geht, möchte ich dir heute näher bringen.

Was du auf keinen Fall tun solltest:

Vergleiche dich nicht mit anderen. Nicht mit deinen Freundinnen, nicht mit deiner sportlichen Arbeitskollegin, nicht mit den unzähligen Instagram-Accounts zum Thema Fitness und Ernährung, nicht mit Models, nicht mit der Fitnesstrainerin.

dont-compare-sit-up

Vergleiche machen unzufrieden, weil man dazu neigt, sich mit Leuten zu vergleichen, die schon weiter sind als man selbst. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass diese Mädels vielleicht Monate oder Jahre vor dir den Entschluss gefasst haben, ein sportlicheres Leben zu führen. Du wirst selten jemanden finden, der sich tatsächlich in exakt derselben Motivations-/Transformations- oder Trainingsphase befindet wie du. Auf Instagram kursiert ein Bild mit dem Spruch „Don’t compare your start with someone’s middle“. Das ist ein Ratschlag, den man wirklich beherzigen sollte.

dont-compare

Was du tun kannst: 

Dir jemanden zum Vorbild nehmen. Ein Ziel vor Augen zu haben, kann ungemein anspornen. Ich selber kenne eine Fitnesstrainerin, deren Körper ich für perfekt halte. Und immer wieder habe ich gesagt, so auszusehen, wäre schon toll. Ich habe sie gefragt, welche Übungen sie für ihre Arme und den Rücken macht, habe ihre Kurse besucht. Dann habe ich sie ein halbes Jahr kaum gesehen.

keep-going

Und vor zwei Wochen haben wir uns in der Sporthalle getroffen, zwischen zwei Kursen und sie hat zu mir gesagt, ich sähe toll aus. Du kannst dir bestimmt vorstellen, was das für ein Ego-Push war. Du fragst dich, worin der Unterschied zum Vergleich besteht? Es ist ein schmaler Grad zwischen Neid und Anerkennung, der ausmacht, ob ein (neidischer) Vergleich uns runterzieht oder ein (mit Anerkennung betrachtetes) Vorbild uns motiviert.

before-picture

Hast du ein Vorbild? Wer motiviert dich?

Unterschrift1Eine Übersicht über absolvierte Sportprogramme und meine Motivationstipps findest du hier.

Merken

Merken

Dieser Beitrag wurde unter Sport abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Don’t compare yourself to others!

  1. Eva schreibt:

    Wahre Worte!
    Wirklich toll geschrieben und ich hoffe, dass einige Maedels sich die Worte zu Herzen nehmen.

    Liebste Gruesse aus Antwerpen
    Eva

    Gefällt mir

  2. Pingback: Sport: Challenges, Programme, Motivation | Lila Lummerland

  3. Pingback: Wie du ein Motivationstief überwindest | Lila Lummerland

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s