Foodguide Köln

Köln ist groß, bunt, kulinarisch sehr vielfältig und die Stadt, in der ich arbeite. Entsprechend viel Zeit verbringe ich in Köln und den Restaurants, die es zu bieten hat. Auf Nachfrage meiner Kollegen und Freunde im Umkreis habe ich heute für euch mal einen kleinen Überblick über empfehlenswerte Adressen für den großen, kleinen, schnellen und ausgiebigen Genuss zusammengestellt. Alles getestet und für gut befunden!

Frühstück

An all die Frühstücksliebhaber da draußen! Köln hat ein paar wirklich tolle Angebote für die beste Mahlzeit des Tages:

Café Wohnraum: Oh.Mein.Gott! Undbedingt am Fake-Kamin sitzen und das vegane Frühstück bestellen. Frühstückshimmel!

Miss Päpki: So süß – das Café und das Frühstück. Wer sich ein bisschen wie in einer Puppenstube fühlen und dabei ausgiebig genießen möchte, ist hier absolut richtig.

Café Sehnsucht: Tolle Auswahl, super Preis-Leistungsverhältnis, auch für große Gruppen geeignet und sehr gemütlich.

Kaffee & Kuchen: Ganz viel Liebe und eine tolle Frühstückskarte gibt es in dieser wunderbaren kleinen Großstadtoase.

Yummy Müslibar: Müsli Müsli mjam mjam mjam – selbstgemischt oder herrlich lecker vorbereitet von den lieben Mädels der schnuckeligen Müslibar.

Lunch

Viele Jahre lang war Köln meine Shopping-Stadt Nummer Eins. Und auch jetzt fahre ich noch oft genug hin – und natürlich machen Shopping-Touren hungrig.

Pure: Es gibt einen hervorragenden Business-Lunch und immer saisonale Spezialitäten – egal, ob Pfifferlingsaison oder weihnachtliche Hausmannskost. Alles schmeckt ganz hervorragend bei klasse Service!

Okinii: Sushi und andere japanische Köstlichkeiten, am besten mittags das All you can eat nutzen (abends ist es zu teuer).

Kaffeepause

Nur mal schnell einen Kaffee oder Cappuccino trinken, vielleicht noch eine Waffel dazu? Geht wunderbar hier:

Leuchte Kaffeebar: Hier sitze ich sogar manchmal ganz alleine mit einem großen Cappuccino in der ersten Etage in gemütlichen Sesseln. Tolle Studentencafé-Atmo – ungezwungen, echt, bequem und irgendwie ein bisschen hipstermäßig. Die Waffeln sind super!

Törtchen Törtchen: Hier schlägt das Kuchenliebhaberherz höher. Riesenauswahl, alles wunderbar hergerichtet und das ganze Café ist ein wahrer Mädchentraum in Bonbonfarben.

Le Pom Pom: Kitsch as kitsch can – und dazu supersaftige Cupcakes!

Fast and healthy

Absolut überlebenswichtig im busy Alltag zwischen Agentur und Abendveranstaltung, aber auch, wenn man nach der Arbeit zwar Zeit mit Freunden, aber leider nicht so viel davon mit Warten verbringen will:

Eat For Fit: Die meisten Besucher kommen gerade erst aus dem Fitti. Aber man muss nicht muskelbepackt sein, um hier lecker, gesund und ausgewogen zu essen. Inklusive Low Carb Gerichten.

Rich N Greens: Hat hier jemand Burritos gesagt? Perfektes To-Go-Food mit vielen frischen Zutaten. Aber auch sitzen kann man hier ganz gemütlich.

Mashery – Hummus Kitchen: Großes Hummus-Liebe! Kleine, feine Auswahl, saisonale Specials, liebevoll ausgesuchte Zutaten und stilechter Hummus-Genuss.

MeiWok: In erster  Linie raw, vegan und superhealthy – inklusive Low Carb Alternativen. Wer allerdings Probleme mit Rohkost hat oder gerne heiß isst, wird hier nicht fündig.

Sushi Ninja: All-time favourite. Super-Sushi mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis.

Dinner

Für die gemütlichen Abende mit Freunden, Vorspeise und Wein. Oder einfach nur, wenn man sich viel zu erzählen hat:

Wallczka: Moderne Mezze-Kultur trifft neu interpretierte, deutsche Küche – zum Teilen und zum Genießen.

Café Feynsinn: Liebevoll zusammengestellte Karte mit viel Wert auf Regionalität und Bio-Qualität. Die Liebe zur Speise kann man schmecken.

Shaka Zulu: Ich sage nur südafrikanische Tapas.

Yadaary Orienthaus: Unbedingt die Vorspeisenplatte probieren! Iranische Küche, die auf dem Boden sitzend auf bequemen Kissen verspeist wird.

Thai Haus: Wirklich und ohne Witz der beste Thai, bei dem ich bisher gegessen habe.

Haptilu: Kreativ-deutsche Küche mit wechselnder Abendkarte und saisonalen Zutaten. Sehr hochwertig, sehr lecker und sehr persönlich.

Ab nach Erdmanns: Kölsche Tradition mit toller Spargelkarte.

Karl Hermann’s: Super-Burger, Super-Konzept, Super-Service.

Bobotie: Afrikanisch essen mitten in Köln. Die traditionell zubereiteten Gerichte sind eine wahnsinnig tolle Abwechslung für den Gaumen und ein echtes Geschmackserlebnis.

La Esquina: Die besten Tapas von Köln.

Haus Müller: Deutsche Küche in idyllischer Lage.

WPPN’BK: Sehr modernes Restaurant mit ausgewählten Speisen und einem interessanten Speisekartenkonzept. Muss man erlebt haben. Das Essen ist immer sehr gut.

Meer sehen: Tapas und mediterrane Küche für gemütliche Abende.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Tatsächlich habe ich sogar bereits noch mehr Läden besucht, aber nicht alle würde ich euch empfehlen. Daher ist diese Liste unvollständig und wird sicherlich ab und zu überarbeitet werden.

Merken

Merken

Merken

Merken

32 Gedanken zu “Foodguide Köln

Kommentar verfassen (bitte beachte die Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.