Ich wär‘ so gern ein Yogi // Review zu Jillian Michaels: Yoga Extreme – Level 1

Was Yoga betrifft, bin ich ein absoluter Anfänger. Aber ein interessierter. Deshalb habe ich mich tatsächlich mal für eine Schnupperstunde bei einem Yogakurs angemeldet, um dann festzustellen, dass dieser Kurs absolut nichts für mich ist. Ich denke, dass das nicht am Yoga lag, sondern an der Art, wie unterrichtet wurde und wie die Anforderungen an die Teilnehmer gestaltet waren. Die waren nämlich sehr gering, während ich mit der Erwartung in den Kurs ging, mich am Kopfstand zu probieren und den Sonnengruß auswendig zu lernen.

Wie gesagt: Anfänger.

Jedenfalls war ich dann erst mal skeptisch weiteren Schnupperkursen (und den häufig damit verbundenen Kosten) gegenüber und kaufte mir stattdessen lieber eine DVD mit einer Trainerin, die ich kenne und einschätzen kann und auch ein bisschen mag. Zumindest habe ich sie über die Jahre und nach 30 Day Shred, Ripped in 30 Days, Six week Six Pack und dem One Week Shred doch ein bisschen lieb gewonnen. Die Rede ist von Jillian Michaels.

Yoga mit Jillian

Wie es der Zufall wollte, hat sie auch eine Yoga-DVD im Angebot (deutsch: Yoga Extreme; englisch: Yoga Meltdown). Sie sagt aber auch ganz klar, dass das eher ein vom Yoga inspiriertes Workout ist, das zwar einige Positionen und auch den Flow aufnimmt, aber dennoch nach ihrem bewährten HIIT-Prinzip funktioniert: Drei Runden, die jeweils wiederholt werden. Dazwischen gibt’s den Sonnengruß. Den kann ich jetzt tatsächlich, wenn auch in der absoluten Anfänger-Variante.

Die DVD hat zwei Level, wobei ich heute erst mal nur über Level 1 berichten werde. Wie man es von den Trainings mit Jillian gewohnt ist, plappert sie viel, während sie zwei Trainerinnen zur Unterstützung dabei hat. Während Jillian selbst oft die durchschnittliche Variante der Übungen durchführt, macht Maddie die Anfängerversion. In der Regel bedeutet das eine geringere Range of Motion und damit geringere Intensitäten. Sie geht nicht immer so weit runter oder nutzt Hilfestellungen bei Balance-Übungen. Die andere, liebevoll „B“ genannte Trainerin kennt man ebenfalls schon aus den anderen Workouts, sie macht die „Bad ass“-Varianten.

Ich selbst bin die meiste Zeit im soliden Mittelfeld und trainiere mit Jillian. An B komme ich nicht bei allen Übungen heran, obwohl ich seit mehr als sechs Monaten immer mal wieder mit der DVD das erste Level übe.

Erfahrungen mit Yoga Extreme Level 1

Das Yoga-Workout ist sehr angenehm, da es den Puls nicht hochtreibt. Aber man sollte es dennoch nicht unterschätzen. Es erfordert gerade bei den statischen Übungen sehr viel Stabilität in der Körpermitte und häufig viel Kraft in den Armen. Das sind dann auch genau die Schwachstellen, die aufgedeckt werden. Gerade beim Warrior 3 oder auch beim „Chaturanga“ Push up, wie Jillian die Übung nennt (im Endeeffekt ist es ein Trizeps Liegestütz) kommt man dann doch ins Zittern und Schwitzen vor Anstrengung.

Das Workout ist gemächlich und dadurch entspannend. Außerdem spürt man die dehnende Wirkung, denn nach dem Workout fühle ich mich auf jeden Fall beweglicher und geschmeidiger. Jedes Mal.

Es ist ein schönes, ruhiges Training, das trotz der Kraftanstrengung auch irgendwie Kraft spendet und Energie und mich positiv auflädt. Es ist sehr gut für Tage geeignet, an denen man vielleicht nicht die Power aufbringen kann für ein hochintensives Training.

Außerdem dauert das Workout nur eine halbe Stunde und ist damit sowohl am frühen Morgen als auch kurz vor dem Zubettgehen noch gut einzubauen.

Ich halte die DVD für einen sehr guten Kompromiss zwischen Yoga und Bodyweight Training. Aus diesem Grund ist es, glaube ich, auch ein guter Einstieg – in beide Richtungen. Wer wie ich aus dem HIIT-Bereich kommt und sich an Yoga herantrauen möchte, ist, glaube ich, mit diesem sanften Einstieg sehr gut aufgehoben. Aber auch andersherum kann ich es mir gut vorstellen – auch wenn es für echte Yogis wahrscheinlich eher simpel sein wird.

Habt ihr Erfahrungen mit Yoga? Worauf sollte ich achten, wenn ich mir ein Studio/einen Trainer aussuche? Und habt ihr vielleicht Tipps für Yoga in Bonn? Eine Übersicht über absolvierte Sportprogramme und meine Motivationstipps findest du hier.

Merken

Dieser Beitrag wurde unter Sport abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ich wär‘ so gern ein Yogi // Review zu Jillian Michaels: Yoga Extreme – Level 1

  1. Pingback: Sport: Challenges, Programme, Motivation | Lila Lummerland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s