Frühstück im Café Extro

Die Bonner Südstadt verleitet mich immer wieder zu dem Ausspruch „Ach, hier würde ich gern wohnen“. Enge, alte Straßen, Altbauten, Alleen – Anwohner, die am Sonntagmorgen auf einen Kaffee im Stammcafé vorbeischauen, Zeitung lesen, mit den Nachbarn schnacken und schon wieder in einem der schönsten Viertel unterwegs sind bevor man selbst ins Frühstücksbrötchen gebissen hat.

Das ist das Bild, das mich an einem regnerischen Sonntag im November begleitet, als ich auf meine Freundin M. warte. Es ist 10 Uhr, das Eckcafé mit dem schönen Blick auf eine verschlafene Kreuzung noch ruhig und ich genieße meinen Espresso Macchiato und die Ruhe, beobachte ein paar alte Herren mit ihren raschelnden Zeitungen und bin erstaunt darüber, dass hier anscheinend jeder Gast beim Vornamen genannt wird, weil sich einfach alle kennen. Ein bisschen fühle ich mich fremd, denn ich kenne niemanden. Und doch bin ich direkt Teil des Ganzen und frage mich, ob das Café Extro seinen Namen vom extrovertierten Flair erhalten hat oder ob eine andere Bedeutung dahinter steckt.

Mein Platz am Fenster ist schön hell und ich könnte mir vorstellen, hier auch alleine herzukommen, um ein Buch zu lesen und Kaffee zu trinken. Heute bin ich aber zum Frühstücken verabredet und da freue ich mich schon drauf, denn die Frühstücksauswahl klingt abwechslungsreich und spannend – und sehr sättigend ist sie auch, wie ich etwa eineinhalb Stunden später am eigenen Leib feststelle.

Pappsatt bin ich nämlich nach dem amerikanischen Frühstück. Das ist nur eine der vielen Kombinationen, die man bestellen kann, und sie bietet ein üppiges Omelette, einen Pfannkuchen mit viel Ahornsirup, Toast, Baguette und ein Brötchen sowie Butter und Marmelade. Ein bisschen Camembert habe ich mir extra dazu bestellt, weil ein ausgiebiges Frühstück bei mir immer süß und herzhaft beinhaltet.

Neben dem amerikanischen Frühstück gibt es aber auch andere landestypische Varianten – zum Beispiel englisch mit Bohnen oder französisch mit Räucherlachs. Es gibt aber auch das Baukastenprinzip, nach dem man sich Brötchen und Belag selber zusammenstellen kann. Und ein paar Joghurt- und Müsli-Varianten gibt es ebenfalls. Hier wird also wirklich jeder fündig.

Wer in ungezwungener Atmosphäre zu superfairen Preisen in der Bonner Südstadt frühstücken möchte, sollte mal ins Café Extro gehen.

Café Extro | Lessingstr. 50 | 53113 Bonn | Website

Kommentar verfassen (bitte beachte die Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.