Mein Rezept für großes Oktoberglück: Pumpkin Pancakes

Ich habe im Oktober Geburtstag, nur wenige Tage vor Halloween. Nun glaube ich zwar, dass es im Jahr meiner Geburt in Deutschland noch nicht üblich war, ausgehöhlte Kürbisse vor Haustüren zu stellen und aus dem Innenleben Kürbissuppe für den ganzen Winter zu kochen, aber irgendwie habe ich dennoch eine Schwäche für die orangen Gewächse.

Und seitdem ich entdeckt habe, wie vielseitig der Kürbis ist, probiere ich jedes Rezept aus, das mir in die Finger gerät. Oder ich entwickle einfach selber welche. So wie letztes Wochenende: Ich hatte gerade erst eine große Ladung Kürbismus hergestellt und portionsweise eingefroren, da kam mir die Idee, das Mus auch mal in einem Teig für Pancakes zu verwenden. Gesagt, getan. Und weil das so gut war, habe ich für euch heute das

Rezept für Pumpkin Pancakes für 4 hungrige Pancaketower-Bauer: 

1 Hokkaido-Kürbis und das daraus hergestellte Mus (ca. 500 g)
200 g Haselnüsse
6 Eier
1 große Prise Salz
120 g Dinkelvollkornmehl
80 g Kokosmehl
2 geh. TL Backpulver  (= 1 Päckchen, entspricht 15 g)
500 ml Buttermilch
circa 80 ml Sonnenblumenöl
plus Sonnenblumenöl für die Pfanne
Gewürze: Salz, Muskat, Zimt, Kreuzkümmel, Kardamom, Kokosblütenzucker
Zum Servieren: nach Belieben Obst, Joghurt und/oder Sirup

Kürbismus herstellen. Dafür den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und mit der Schnittfläche auf ein mit Backpapier ausgelegtes Rost legen. Etwa 35-40 Minuten bei 175 °C weichbacken. Anschließend in grobe Stücke schneiden und mit dem Pürierstab pürieren. Mein Tipp: Kann man super vorbereiten und einfrieren und dann einfach bei Bedarf auftauen.

Kürbismus würzen mit 2 TL Zimt, 1 TL Salz, 1 TL Muskat, ½ TL Kreuzkümmel, ½ TL Kardamom, 3 TL Kokosblütenzucker.

Haselnüsse ohne Fett rösten. Abkühlen lassen und grob hacken.

Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen und kalt stellen.

Dinkelvollkornmehl, Kokosmehl, 2 EL Zimt und Backpulver mischen. 300 ml Buttermilch, Sonnenblumenöl und Eigelbe verquirlen, zu den trockenen Zutaten dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Kürbismus und Nüsse unterrühren.

Eischnee unterheben und den Teig 10 Minuten ruhen lassen. Dann die restliche Buttermilch einrühren und sofort mit dem Backen loslegen. Ein großer EL Teig reicht für jeden Pancake. Wendet ihn, sobald es möglich ist. Der Teig ist recht fest und wirft daher nicht so schöne Blasen, an denen man den Wendezeitpunkt gut erkennen könnte. Aber man bekommt da ein Gefühl für. Zwischendurch muss man die Hitze evtl. ein bisschen runter drehen, aber das ist ein Erfahrungswert, der bei jedem Herd ein wenig anders ist.

Ich serviere die Pancakes mit griechischem Joghurt, viel Obst (vorzugsweise Feigen) und Ahornsirup! Lasst es euch schmecken. 

Merken

Dieser Beitrag wurde unter Food abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s