[Blogevent] Zuckerfrei(er) in 2018: Banana Oat Pancakes zum Frühstück {ohne Zuckerzusatz}

Zuckerkonsum reduzieren – jetzt! Wer hat sich das nicht schon mal vorgenommen? Anfangs ist es nicht ganz einfach, vor allem, wenn man so ein Süßschnabel ist wie ich, aber es geht! Versprochen. Stephie von Kohlenpottgourmet hat zum neuen Jahr genau diesen Vorsatz auch gefasst und ich möchte sie und euch alle da draußen gerne unterstützen. Mit Ernährungsumstellung und der Zuckerreduktion habe ich schließlich schon vor ein paar Jahren viele Erfahrungen gesammelt, an denen ich euch gerne teilhaben lasse.

Schaut außerdem auf jeden Fall direkt mal auf der Projektseite „Zuckerfrei(er) in 2018“ vorbei. Da hat Stephie bereits einige Tipps zusammengefasst, um die Übersicht über Zucker in verarbeiteten Produkten zu bekommen. Wenig verwunderlich kommt auch sie zu dem Schluss, dass man selber kochen muss, um seinen Zuckerkonsum wirklich unter Kontrolle zu bekommen.

Da ich trotz bewusster Ernährung nicht auf mein süßes Frühstück verzichten mag, suche ich immer wieder nach Alternativen, die süß UND gesund sind. Zuletzt ausprobiert hatte ich ja die Breakfast Batate, die ich euch absolut ans Herz legen kann. Ebenfalls superlecker ist das heutige Rezept:

Banana Oat Pancakes with Blueberries

Ihr braucht für etwa 3 große (oder 4 nicht ganz so große) Portionen

4 Bananen
4 Eier
2 EL Erdnussmus
1 Prise Salz
1 EL Zimt
1 Vanilleschote
220 g Haferflocken
100 g Heidelbeeren

Zermatscht die Bananen und vermischt sie mit den Eiern. Rührt dann Erdnussmus, Salz, Zimt und das Mark der Vanilleschote unter. Dann gebt ihr die Haferflocken dazu und zum Schluss hebt ihr die Beeren vorsichtig unter.

Der Teig ist recht zäh und man braucht daher für einen Pancake nur etwa die Hälfte oder zwei Drittel von dem, was man bei glatteren Teigen benötigen würde. Wie immer gilt hier aber: mit der eigenen Pfanne und dem eigenen Herd ausprobieren. Man bekommt da ein Gefühl für.

Der Teig schlägt keine Blasen und ist sehr schnell goldbraun, also von jeder Seite nur circa 2 Minuten anbraten. Dann mit Joghurt und Obst servieren. Wer es dann doch etwas süßer mag, nimmt noch Ahorn- oder Kokosblütensirup dazu ;)

Lasst es euch schmecken!

Außerdem habe ich euch im Rahmen des Blogevents mal meine Beiträge zusammengesammelt, die ich zu ähnlichen Themen bereits veröffentlicht habe. Vielleicht ist da auch der ein oder andere heiße Tipp für euch dabei?

Los geht’s mit weiteren Rezeptideen:

Probiert mal diese Dinkel-Walnuss-Pancakes. Auch die backe ich ohne Zucker. Außerdem lassen Pancakes sich mit süßlichem Gemüse aufpeppen – zum Beispiel mit Kürbis. Ich glaube, als nächstes probiere ich mal Süßkartoffeln aus.

Und Pizza geht auch ganz einfach zuckerreduziert – mit Lizza!

Ein paar Koch- und Backbücher zum Thema „Zucker reduzieren“ habe ich ebenfalls schon durch:

Süchtig nach Süßem?
Low Carb für die Seele
Sweet Low Carb {+ Rezept für Mousse au Chocolat}

Und dann habe ich zu Ernährung allgemein ja auch schon einiges geschrieben:

Ganz aktuell sind meine Erfahrungen mit dem intermittierenden Fasten. Aber auch ein Fooddiary zu den ersten Monaten mit Low Carb habe ich damals veröffentlicht. Und wie sich meine Ernährung nach zwei Jahren Low Carb langsam wieder eingependelt hat – ganz ohne Angst vor Kohlenhydraten und trotzdem mit ganz bewusstem Zuckerkonsum.

 

Dieser Beitrag wurde unter Food abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu [Blogevent] Zuckerfrei(er) in 2018: Banana Oat Pancakes zum Frühstück {ohne Zuckerzusatz}

  1. kohlenpottgourmet schreibt:

    Hallo Julia,
    was für ein tolles Rezept ! Das muss ich ganz bald nachkochen ! Momentan bin ich morgens eher herzhaft unterwegs aber das ändert sich gerne mal ;-) Und dann kommen Deine Pancakes auf den Tisch !
    Danke, dass Du bei dem Event dabei bist- ich habe Deinen Beitrag direkt mit in die Übersicht gepackt.
    Ganz lieben Gruß
    Stephie

    Gefällt mir

  2. Ich suche immer noch nach Rezepten für Pancakes oder ähnliches, aber ohne Mehl. Mehl baut ja auch zu Zucker um und Banane ist ebenfalls so reichhaltig an Kohlehydraten. Ich gebe zu, zuckerfrei ernähren ist nicht leicht

    Gefällt mir

    • Julia schreibt:

      Liebe Elke,
      es ist nicht ganz einfach, das stimmt. Und den Zucker zu 100 Prozent zu vermeiden, ist ja auch gar nicht möglich, wenn man sich weiterhin ausgewogen ernähren möchte. In Form von „guten“, komplexen Kohlenhydraten ist Zucker (besser: Glucose) ja auch nichts Schlimmes. Das gilt auch für die Banane, die gleichzeitig ein toller Nährstofflieferant ist. Bei einer zucker-bewussten Ernährung – so möchte ich es mal nennen – geht es ja in erster Linie darum, versteckte Zucker (v.a. in Fertigprodukten und Süßwaren) und den (oft unnötig) zugesetzten Zucker zu meiden. Zuckerfrei würde ja sogar bedeuten, auf Möhren oder Kürbis zu verzichten, und das ist ja nicht im Sinne einer ausgewogenen Ernährung.
      Ich hoffe daher, dass dir diese Pancakes – ohne Mehl, aber mit Banane ;) – schmecken und du sie genießen kannst.
      Liebe Grüße
      Julia

      Gefällt mir

  3. Pingback: Zuckerfrei(er) 2018 – das war Woche 4 und es gibt Apfelkuchen -

Kommentar verfassen (bitte beachte die Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.